FDP Aadorf nominiert Urs Thalmann als Gemeinderat

AADORF. Ganz lässt die FDP Aadorf die Katze noch nicht aus dem Sack. Am Dienstagabend hielten die Freisinnigen ihre Mitgliederversammlung ab – im Zeichen der Gesamterneuerungswahlen vom nächsten März.

Olaf Kühne
Merken
Drucken
Teilen
Urs Thalmann Kandidat Gemeinderat Aadorf (Bild: pd)

Urs Thalmann Kandidat Gemeinderat Aadorf (Bild: pd)

Dazu luden sie auch die beiden Kandidaten für das Amt des Gemeindeammanns ein: den amtierenden SVP-Gemeinderat und Vizegemeindeammann Roman Engeler aus Ettenhausen und den noch parteilosen Matthias Küng aus Guntershausen.

Empfehlung erst im Januar

Die Ortsparteien SP und CVP haben Küng bereits nominiert (unsere Zeitung berichtete). Die FDP will mit ihrer Wahlempfehlung hingegen noch zuwarten bis zum Ablauf der offiziellen Eingabefrist am 12. Januar. Das, obwohl der 35jährige Küng seinen Beitritt zu einer noch nicht bestimmten Partei in Aussicht stellte und sich bei seiner Präsentation als «liberal» bezeichnete.

Klar ist seit vorgestern hingegen, mit wem die FDP Aadorf den vakant werdenden Gemeinderatssitz – Engeler kandidiert nur als Gemeindeammann – besetzen will. Die Mitgliederversammlung nominierte Urs Thalmann. Der 53jährige Aadorfer betreibt in Winterthur ein Transportunternehmen und sitzt in der Betriebskommission des EW Aadorf. 2012 kandidierte er erfolglos für den Kantonsrat.

Cornelia Hasler tritt wieder an

Weitere vier Jahre im Aadorfer Gemeinderat wirken will Cornelia Hasler. Die FDP nominierte sie denn auch für eine weitere Legislatur. Ihrer Wiederwahl dürfte kaum etwas im Wege stehen. Als Projektleiterin für das neue Fussballclubhaus und die Sanierung des Aadorfer Freibades macht sie seit zwei Jahren eine mehr als gute Figur und sich damit einer breiten Öffentlichkeit bekannt.