Fast verhungert

Wie verläuft dieses Jahr für Igel? «Die Igel haben in unserer Region ein gutes Jahr hinter sich, denn das Herbstwetter war überdurchschnittlich warm. So konnten sie viel Nahrung zu sich nehmen», sagt Monica Montoli-Bachmann, die neue Leiterin der Frauenfelder Igelstation.

Merken
Drucken
Teilen

Wie verläuft dieses Jahr für Igel? «Die Igel haben in unserer Region ein gutes Jahr hinter sich, denn das Herbstwetter war überdurchschnittlich warm. So konnten sie viel Nahrung zu sich nehmen», sagt Monica Montoli-Bachmann, die neue Leiterin der Frauenfelder Igelstation. Es gebe aber auch eine Kehrseite. Teils warfen die Weibchen in diesem Jahr ein zweitesmal Junge. «Kürzlich wurde uns zum Beispiel ein Anfang Oktober geborenes Igelbaby vorbeigebracht: Es wog gerade mal 73 Gramm und wäre ohne Hilfe verhungert, weil die Mutter glaubte, es komme auch ohne sie aus bei dem warmen Wetter», sagt Montoli-Bachmann. (ps)