«EVP Schweiz war zu wenig informiert»

Deutsche Tierschützer wollen das Delphinarium im Connyland schliessen. Die EVP Schweiz stimmte der Forderung zu. Zu Unrecht, sagt jetzt die EVP Thurgau.

Drucken
Teilen

Lipperswil. Gestern berichtete die TZ, dass die SP Schweiz und ihre Thurgauer Fraktion unterschiedlicher Meinung sind im Connyland-Streit. Jetzt gibt's auch im Lager der EVP Unstimmigkeiten: «Der Pressesprecher der EVP Schweiz hat mich im Vorfeld über die Stellungnahme informiert, und er hat mir gesagt, dass er es akzeptiere, wenn die EVP Thurgau nicht damit einverstanden sei», sagt Regula Streckeisen, Präsidentin der EVP Thurgau. «Der Mutterpartei war anscheinend gar nicht bewusst, wie wichtig das Thema im Thurgau ist.»

Regula Streckeisen ist der Meinung, dass die EVP Schweiz zu wenig recherchierte. Die Forderung zur Schliessung des Delphinariums sei eine harte Drohung und hätte nicht ausgesprochen werden dürfen, da der Thurgauer Kantonstierarzt und der Tierschutzverein den Fall abgeklärt hätten. Das Delphinarium bereite vielen Kindern und Erwachsenen eine Freude und soll deshalb erhalten werden. «Wir haben aus dem Fall gelernt, dass parteiinterne Kommunikation sehr wichtig ist», sagt Streckeisen. (sc)

Aktuelle Nachrichten