EVP befürwortet Erweiterungsbau

Merken
Drucken
Teilen

Parole Die EVP Thurgau fasste an ihrer Versammlung einstimmig die Ja-Parole zum Erweiterungsbau der Pädagogischen Hochschule Thurgau. Dies, nachdem Regierungsrätin Monika Knill die Entwicklung der Hochschule Thurgau in Erinnerung rief. Beispielsweise wurde der Studiengang für Sekundarlehrpersonen deshalb aufgebaut, weil der Mangel so gross war.

Anschliessend kreuzten EVP-Politiker die Klingen betreffend der Transparenz-Initiative. Insbesondere auf kommunaler Ebene sei Handlungsbedarf vorhanden, lautete das Fazit. Die EVP empfiehlt, die Initiative zu unterschreiben. Sodann informierte der Haus- und Amtsarzt Urs Peter Beerli, wie das praktische Vorgehen bei Todesfällen von Suizidbeihilfe abläuft. Dass diese «Exit»-Todesfälle gemäss Statistik zunehmen, löst in der Partei einige Sorgen aus. Umso wichtiger waren denn auch die Ausführungen von Beerli über die grossen Fortschritte im Bereich der Palliative Care, die im Thurgau gemacht wurden. Unheilbar Kranke werden umfassend betreut – auf der Palliativstation wie auch ambulant. (red)