Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ESCHLIKON: Neues Gemeinde-Bijou macht Freude

Mit einem rauschenden Fest feierte die Gemeinde den Höhepunkt im Rahmen des 20-jährigen Jubiläums. Die Krönung war die Einweihung der neuen Waldhütte.
Christoph Heer
Gemeindepräsident Hans Mäder bei seiner Ansprache. (Bild: che)

Gemeindepräsident Hans Mäder bei seiner Ansprache. (Bild: che)

Einen Kredit von 350000 Franken genehmigte das Eschliker Stimmvolk an der Gemeindeversammlung im vergangenen Jahr. Viel Geld für eine Waldhütte, dachte sich wohl manch ein Einwohner. Aber, beim näheren Betrachten des neuen Gemeinde-Bijous wird schnell klar, diese Investition hat sich gelohnt. Die neue Hütte – welche zu jeder Zeit jedem zur Verfügung steht – bietet Platz für 40 Personen. Zudem sind zwei Grillstellen vorhanden und ein Brunnen sorgt für Abkühlung. Diese war auch bitter nötig an den Feierlichkeiten am Samstag, zeigte doch das Thermometer gut 30 Grad Celsius an.

«20 Jahre nach dem Zusammenschluss der Dörfer Hurnen, Wallenwil und Eschlikon zur Politischen Gemeinde Eschlikon dürfen wir stolz anerkennen, dass der Prozess gelungen ist. Wir sind ein Dorf und mich, als überaus emotionalen Menschen, freut es riesig, etwas für die Zukunft erschaffen zu haben, an dem viele Menschen Freude haben werden. So hoffe ich, dass nicht nur an diesem Fest, sondern nachhaltig zahlreiche Begegnungen an diesem Ort stattfinden werden.» Man spürte es dem Gemeindepräsidenten Hans Mäder an, dass es ehrliche Worte waren. «Freude herrscht», so sein Fazit.

«Eschlike, es Dorf nöd gross, nöd chli»

Zur Uraufführung gelangte das neu konzipierte Eschliker Lied. Die Eschliker Chöre zeigten sich hierbei schon überaus standfest, während sich die Gästeschar nur zögerlich getraute mitzusingen. «Eschlike, es Dorf, nöd gross, nöd chli. S’hät alls, en Bahnhof, Läde, Industrie», so die erste Refrainzeile und mit etwas Übung klappt es dann auch bei der nächsten Aufführung. Mit der Festwirtschaft, musikalischer Unterhaltung und vielem mehr feierte die Festgemeinschaft bis in die Nacht hinein.

Christoph Heer

hinterthurgau

@thurgauerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.