ESCHLIKON: Erfreuliche Zahlen

Die Gemeinde präsentiert wider Erwarten einen positiven Jahresabschluss.

Sandra Grünenfelder
Merken
Drucken
Teilen

Es ist ein Jubeljahr für die Gemeinde. Nicht nur weil Eschlikon seinen 20. Geburtstag mit einer ganzen Reihe von Anlässen feiert und bald schon über eine eigene Waldhütte verfügt. Überdies stimmt auch noch die Jahresrechnung der Politischen und der Schulgemeinde fröhlich.

«Wir sind erfreut über das Ergebnis», sagt Gemeindepräsident Hans Mäder. Die Politische Gemeinde hatte mit einem Verlust von 200000 Franken gerechnet. Die tatsächlichen Aufwände von 14200000 Franken konnten aber «durch ein hohes Kostenbewusstsein von Verwaltung und Gemeinderat» tiefer als budgetiert gehalten werden. Somit resultierte am Ende des Geschäftsjahres 2016 ein Ertrag von 14450000 Franken und damit ein Überschuss von rund 250000 Franken. «Das gute Ergebnis hat vor allem mit den vorsichtig budgetierten Sozialkosten zu tun», so Mäder. Aber auch, weil Projekte im Tiefbau teils um 30 bis 40 Prozent günstiger ausgefallen seien als geplant.

Landkreditkonto soll erhöht werden

Zudem befinde sich Eschlikon weiterhin im Wachstum. Dies wirke sich auch bei den Steuereinnahmen aus, die mit 70000 Franken Mehreinnahmen über Budget liegen. Weitere Traktanden an der Gemeindeversammlung vom 27. Juni sind nebst drei Einbürgerungen auch der Antrag zur Erhöhung des Landkreditkontos von zwei auf fünf Millionen Franken. «Das ist ein wichtiger Schritt, der aufgrund der neuen Finanzplanung notwendig wird», sagt Mäder.

Aber nicht nur für die Politische Gemeinde fiel das vergangene Jahr aus finanzieller Sicht positiv aus. Auch die Volksschul­gemeinde übertrifft die bud­getierten Erträge in ihrem Jahresabschluss. Die Erfolgsrechnung schliesst mit einem Gewinn von 303000 Franken ab. Davon fliesst fast der gesamte Betrag in den Erneuerungsfonds für Baufolgekosten. 3000 Franken werden dem Eigenkapital zugeteilt.

«Unser Eigenkapital beläuft sich dann auf sehr gute 4,27 Millionen Franken», sagt Schulpräsidentin Susanna Koller. «Das gibt uns die nötige Sicherheit, die grossen Investitionen, wie den Erweiterungsbau der Sekundarschule, zu finanzieren.» Der Spatenstich für den Bau erfolgt bereits im kommenden Monat. Zudem präsentiert die Volksschulgemeinde die Abrechnung des Architekturwettbewerbes für die neue Sporthalle. Mit dem Projekt geht es nun richtig los. Der Planungskredit für die Doppelturnhalle wurde am Sonntag von den Stimmbürgern mit einer knappen Mehrheit bewilligt. Nach den Traktanden verabschiedet die Schulbehörde zudem diverse Mitglieder aus der Behörde. Darunter ist auch die Präsidentin selbst, die nach zwölf Jahren im Amt das Zepter im kommenden Sommer an ihren Nachfolger Linus Köppel weitergibt.

Sandra Grünenfelder

sandra.gruenenfelder @thurgauerzeitung.ch

Gemeindeversammlung

Dienstag, 27. Juni, 19.30 Uhr

Mehrzweckhalle, Wallenwil