ESCHLIKON: Die Trauerweide ist gesund

Die Gemeindeverwaltung liess verschiedene Bäume fällen. Dies hatte unterschiedliche Ursachen. Gleichwertiger Ersatz wird gepflanzt.

Drucken
Teilen
Die Trauerweide im «Maxi-Pärkli» kann sich nun besser entwickeln. (Bild: PD)

Die Trauerweide im «Maxi-Pärkli» kann sich nun besser entwickeln. (Bild: PD)

Aus verschiedenen Gründen müssen in Eschlikon Bäume gefällt und ersetzt werden, so entschied die Gemeindeverwaltung. Die Gemeindelinde an der Kreuzung Mettlen-/Wallenwilerstrasse etwa musste der Strassen­sanierung weichen, wurde jedoch gleichwertig ersetzt. Im «Maxi-Pärkli» wurde auf Rat der Baumspezialisten ein Kirchbaum gefällt, damit die Trauerweide sich besser entwickeln kann. Bald wird der kranke Ahorn im Hurner Zentrum durch eine Sommerlinde ersetzt. Auch die Bäume in den Verkehrsinseln an der Hilagstrasse werden entfernt, da sie durch den Verkehr beschädigt sind. Sie werden durch Buchenhecken ersetzt, welche die Strasse optisch verengen sollen. (red)