Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ESCHENZ: Wehe, wenn die Tochter frühzeitig pubertiert

Blauring und Jungwacht haben am Stephanstag zur traditionellen Unterhaltung geladen. Unter den Zuschauern, welche die Turnhalle der Primarschule Eschenz am Dienstag bis auf den letzten Platz füllten, war auch Urs Häni aus Eschenz auszumachen.
Tochter Sonja und ihr Vater Georg unterhalten sich am Küchentisch. (Bild: Peter Spirig)

Tochter Sonja und ihr Vater Georg unterhalten sich am Küchentisch. (Bild: Peter Spirig)

Blauring und Jungwacht haben am Stephanstag zur traditionellen Unterhaltung geladen. Unter den Zuschauern, welche die Turnhalle der Primarschule Eschenz am Dienstag bis auf den letzten Platz füllten, war auch Urs Häni aus Eschenz auszumachen. Er hatte früher selbst mitgespielt und wollte schauen, wie sich die Gruppe entwickelt hat. Gespielt wurde unter der Regie von Regula Wuffli der Dreiakter «Früehriif» auf beeindruckende Art. Die Zuschauer spendeten nicht nur einen langen Schlussapplaus, sondern auch öfters Zwischenapplaus.

Nachdem Scharleiterin Rahel Weber und Leiter Dominik Weber vor dem Vorhang das Publikum begrüssten, standen sie als Sonja Mühlebach und als deren Liebhaber plötzlich auf der anderen Seite des Vorhanges. Auch dort zeigten die Geschwister ihr Spieltalent. Allerdings standen hier vor allem Sonjas Vater Georg Mühlebach, gespielt von Roman Frei, und ein ebenfalls von ihm gespielter Hippie im Zentrum. Zusammen mit den anderen Spielerinnen und Spielern liefen zudem Georgs Frau Gisela, gespielt von Melanie Wuffli, sowie auch die immer beobachtende Nachbarin – es handelt sich um die liebestolle Leonore – gespielt von ihrer Schwester Jasmin Wuffli, zur Hochform auf. Dabei wollte Georg nur kontrollieren, was seine vierzehnjährige Tochter so treibt. Aufgrund eines Artikels glaubt er, dass sie frühreif sein könnte und er sie überwachen müsse. Ziel war, dass ihr kein Junge zu nahe kommt. Dabei war sie zwar aufreizend angezogen, aber weder war sie frühreif noch schwanger und blöd. Früh durchschaut sie ihren Vater und treibt selbst ihr Spielchen – unter anderem mit einem Schwangerschaftstest. Dabei tritt vor allem Urs Klein, gespielt von Pascal Hangartner, sexy auf. Er trägt die Unterwäsche des gehörnten Georg Mühlebach und zeigt viel Haut. Was auch seine Frau, es handelt sich um Metzgermeisterin Theres Klein, gespielt von Viviane Maier, erzürnt. (psp)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.