ESCHENZ: Spatenstich am See

In den nächsten eineinhalb Jahren werden am Seeufer insgesamt 19 Eigentumswohnungen erstellt.

Drucken
Teilen
Motor statt Muskelkraft: Anstelle von Schaufeln wurde für den Spatenstich ein Bagger eingesetzt. (Bild: PD)

Motor statt Muskelkraft: Anstelle von Schaufeln wurde für den Spatenstich ein Bagger eingesetzt. (Bild: PD)

Ganz nach dem Motto «Auch wer in die Höhe bauen will, muss zuerst in die Tiefe graben» setzte Yves Häberlin, Juniorchef der Häberlin Architekten AG, mit dem Bagger zum Spatenstich für die Überbauung «Seepark» an. Zu diesem Anlass wurden kürzlich die zukünftigen Eigentümer, Nachbarn, erste Unternehmer sowie die Häberlin-AG-Crew eingeladen. Bei einem Glas Weisswein und einem Apéro hatte man die Gelegenheit, sich kennen zu lernen und auszutauschen. In den nächsten eineinhalb Jahren werden am Seeufer 19 Eigentumswohnungen erstellt. Sie kosten zwischen 628000 Franken und 1,29 Millionen Franken.

Drei Gebäude in Erdtönen

Die drei Gebäude sollen sich in die Umgebung einfügen, weshalb die Ecken abgerundet wurden, so dass sie leichter und kleiner erscheinen. Ebenfalls wurden Staketengeländer gewählt, die den Bauten eine gewisse Transparenz und geringere optische Höhe verleihen. Die Farbgebung wird in Erdtönen gehalten, und bei der Umgebung werden so wenige optische Grenzen wie möglich geschaffen. Die Überbauung wird in Massivbauweise und im Minergiestandard erstellt. Somit sind tiefe Energiekosten und ein dauernd frisches Wohnklima durch die kontrollierte Raumlüftung garantiert. In Bezug auf den Ausbau sind Änderungen und Anpassungen möglich. Für die Fahrzeuge wird eine grössere Tiefgarage erstellt. (red)