Eschenz: Einheimische gehen zum Güggelifest

ESCHENZ. Aus dem Veranstaltungskalender des Dorfes ist das Güggelifest nicht mehr wegzudenken.

Peter Spirig
Merken
Drucken
Teilen
Zwei Meister am Grill: Werner Staub und Roli Götz prüfen die Güggeli. (Bild: Peter Spirig)

Zwei Meister am Grill: Werner Staub und Roli Götz prüfen die Güggeli. (Bild: Peter Spirig)

ESCHENZ. Viele Eschenzer pilgerten am Samstag zum Sportplatz. Ziel war das Güggelifest, organisiert von den turnenden Vereinen – zugunsten ihres Sportplatzes, den vor allem die Kinder nutzten. Sie hüpften, schlugen Purzelbäume und spielten Ball. Bewunderung auch für den neuen Geräteschopf, der in vielen Stunden Fronarbeit entstand. Das Güggelifest ist ein Fest, das die Einheimischen verbindet. Der grosse Aufmarsch verwundert nicht, denn in Eschenz scheint fast jeder einem der turnenden Vereine anzugehören. Unter die Einheimischen mischten sich noch etliche auswärtigen Gäste, denn die Qualität der Güggeli wird gerühmt, besonders das «Poulet im Körbchen». Als Qualitätskontrolleure wachten Werner Straub und Roli Götz am Grill.

Zudem zeigten die Turner an ihrem Fest, was sie drauf hatten: «Denkt an das Lachen», rief die Leiterin einigen Mädchen zu, als sich kurz vor ihren Darbietungen Regen ankündigte. Lächeln auch beim Team-Aerobic mit schwierigen Übungen. Kaum waren Applaus und Zugabe vorbei, öffnete Petrus die Schleusen. Die Festbänke unter freiem Himmel leerten sich blitzartig. Man wechselte ins Festzelt.