Es begann im Jelmoli

SIRNACH. Der Sirnacher Robert Oberholzer malt gerne Landschaften. Seine naturgetreuen und detailreichen Bilder stellt er ab Sonntag im Münchwiler Alterszentrum aus.

Maya Heizmann
Drucken
Teilen
Hier entstehen seine Werke: Maler Robert Oberholzer in seinem Atelier in Sirnach. (Bild: Maya Heizmann)

Hier entstehen seine Werke: Maler Robert Oberholzer in seinem Atelier in Sirnach. (Bild: Maya Heizmann)

Ansichten von Sirnach, Mohnblumen aus seinem Garten, Wellen am Untersee: An den Wänden im hellen Atelier von Robert Oberholzer hängen viele seiner Werke. Etliche Tuben mit Ölfarben und Pinsel in allen Grössen warten auf ihren Einsatz. Ein unvollendetes Bild steht auf der Staffelei, bereits ist die Holzbrücke über die Murg bei Wiezikon zu erkennen. Ufer, Steine und Bach werden noch dazukommen. 30 bis 40 Stunden wird Oberholzer benötigen, um das Bild fertigzustellen.

Zeichnen war sein bestes Fach

«Ich bin kein Künstler, sondern ein Handwerker», sagt der 75-Jährige. Für den gelernten Möbelschreiner stand bis heute kreatives Schaffen stets im Vordergrund. Oberholzer wuchs in Sirnach auf, in seiner Schulzeit war Zeichnen sein bestes Fach. Der rüstige Rentner freut sich an der Natur, von den Landschaften, Flüssen und Seen in der Region ist er besonders angetan. So ist er mit wachem Blick unterwegs, malt vielfach seine Bilder an Ort und Stelle. Heute macht er vorwiegend von seinen Sujets schnelle Skizzen oder fotografiert sie. Zu Hause vollendet er die Bilder nach seinen Vorlagen.

Robert Oberholzer schaut sich gerne Werke von anderen Künstlern an, doch er bewahrt seinen eigenen Stil. Nebst seinen feinen Bleistiftzeichnungen und Aquarellen malt er zurzeit mit Ölfarben. Die Ansichten von den Dörfern, wie Sirnach von Norden oder Süden, sind perspektivisch genau abgebildet. Die Häuser sind detailgetreu mit feinen Pinseln und in zarten Farben gemalt. 1962 beobachtete er während eines heftigen Gewitters aus einem Dachfenster am Rennweg in Zürich sich beeilende Leute unter Regenschirmen. «Sie sahen aus wie farbige Pilze», erinnert sich Oberholzer. Das Bild erzielte damals an einer Ausstellung für junge Künstler im Jelmoli Zürich den vierten Preis der Kritiker. Dieser Erfolg gab ihm Ansporn, weitere Bilder zu malen, und seitdem konnte er bereits in 14 Einzel- und Gruppenausstellungen seine Werke präsentieren.

Sujets aus der Region

Nun findet er im Regionalen Alterszentrum Tannzapfenland Münchwilen eine geeignete Plattform, eine Auswahl seiner neusten Werke aus der Region zu zeigen. So werden Landschaften, Brücken, Flüsse, Seen, Blumen und Menschen im Regen zu sehen sein. Die Vernissage findet am Sonntag um 14 Uhr statt. Anschliessend dauert die Ausstellung bis zum 9. April.

Aktuelle Nachrichten