Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Erstmals bezahlen Hip-Hop-Fans bargeldlos

«Nur Bares ist Wahres» ist am Open Air Frauenfeld definitiv Geschichte. Denn vom 5. bis 7. Juli 2018 kommt auf der Grossen Allmend erstmals das sogenannte Cashless-System zum Tragen. So müssen alle Besucher ihre Einkäufe – ob Verpflegung oder Non-Food – ohne Bargeld abwickeln. Online, beim Eingang oder direkt auf dem Festivalgelände überweisen die Besucher ihr Geld auf eine Karte und können damit an allen Kassen bargeldlos bezahlen. «Für uns verbessert sich einerseits das Geldmanagement, andererseits das Reporting», sagt Open-Air-Geschäftsführer René Götz. Es sei in Zukunft nicht mehr nötig, ständig Unmengen Bargeld auf die Bank zu bringen, und der Veranstalter erhält detailliertere Zahlen, was, wo, wann gekauft wird. Zudem schützt das System besser vor Diebstahl, und an den Ständen kann speditiver gearbeitet werden, was wiederum den Besuchern zugute komme. Sämtliches sich nach dem Festival noch auf den Karten befindende Guthaben zahlt der Veranstalter dem Besucher zurück. Dafür muss dieser sich aber vorgängig registrieren. (sko)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.