Erster Schritt zur Berufs-WM

An den letzten Wochenenden traten 37 Schreinerlehrlinge aus der Sektion Thurgau/Schaffhausen zur ersten Prüfung auf dem Weg zur Berufs-WM an.

Christof Lampart
Drucken
Teilen
Die beiden Erstplazierten, Luca Zingg (links, 2.) und Sven Bürki (1.). (Bild: pd)

Die beiden Erstplazierten, Luca Zingg (links, 2.) und Sven Bürki (1.). (Bild: pd)

WEINFELDEN. In der Schreinerwerkstatt des Gewerblichen Berufsbildungszentrums Weinfelden wurden an den letzten beiden Wochenenden die Sektionsmeisterschaften für die Lernenden aus dem Thurgau und Schaffhausen durchgeführt. Gewonnen hat den Wettkampf Sven Bürki (Lanzenneunforn, 3. Lehrjahr, Schreinerei Fehlmann AG) vor dem bereits ausgelernten Luca Zingg (Berg, Meier Schreinerei AG) und dem drittplazierten Patrick Schläpfer (Hauptwil, 4. Lehrjahr, Erich Keller AG). Dieses Trio ist für die überregionalen Meisterschaften qualifiziert.

Für alle eine gute Erfahrung

Bereits auf der ersten Wettkampfstufe, bei der national rund 900 Lernende und Jungschreiner – vor allem aus dem zweiten und dritten Lehrjahr – teilnehmen, trennt sich die Spreu vom Weizen, erreichen doch nur 90 die nächste Runde, die überregionalen Meisterschaften. «Eine Sektionsmeisterschaft ist nicht nur ein verlässlicher Anhaltspunkt hinsichtlich der eigenen Leistungsfähigkeit, sondern auch eine gute Erfahrung für die Teilprüfung an der Lehrabschlussprüfung», erklärte der Verantwortliche für die Sektionsmeisterschaften Thurgau/Schaffhausen, Martin Brändli, vom organisierenden Verband Schreiner Thurgau VSSM.

Interne Qualifikation angesetzt

Die Lernenden hatten insgesamt acht Stunden Zeit, um einen Beistelltisch aus Fichte und Birkensperrholz herzustellen. Da die Sektion Thurgau/Schaffhausen jedoch für die nächste Runde über fünf Startplätze verfügt, werden zwischen allen, die an den Sektionsmeisterschaften zwischen dem vierten und zehnten Platz klassiert waren, im Rahmen eines ersten Trainingswochenendes die restlichen zwei Plätze ausgemarcht.