Erster Deutschschweizer Messwein aus Steckborn

Warum in den katholischen Messen spanischer Wein und kein Einheimischer getrunken wird, verstand ein Mesmer-Ehepaar nicht und machte sich auf die Suche.

Merken
Drucken
Teilen

STECKBORN. Am Samstag haben sie vom Bistum Basel die offizielle Erlaubnis zur Produktion von Messwein erhalten: Die Weinbau und Kellerei Lampert von Brigitt und Othmar Lampert in Steckborn. «Das ist für uns eine grosse Ehre», sagt Othmar Lampert. «Nur im Wallis gibt es noch eine Weinkellerei, die Messwein herstellt.»

Aufmerksam auf ihn wurde ein Mesmer-Ehepaar aus St. Pelagiberg. Vera und Marc Freiberger suchten im Thurgau nach Weinbauern, die Messwein produzieren, und die Lamperts hätten sofort zugesagt. Beinahe wäre der Plan wegen eines Missverständnisses gescheitert: «Der Generalvikar der Diözese Basel, Markus Thürig, meinte, wir wollten ihm privat Wein verkaufen», sagt Othmar Lampert. Dann habe sich die Angelegenheit aber rasch geklärt.

Der Messwein der Lamperts ist ein Müller Thurgau mit Restsüsse. «Er ist aber nicht ganz so süss wie sein spanischer Vorgänger», erklärt Lampert. Jetzt wartet er gespannt auf die Nachfrage der katholischen Kirche. (cmi)