Erste Thurgauerin in den Ständerat

Die Vorstandsfrauen des Thurgauischen Katholischen Frauenbundes (TKF) zeigen sich überzeugt, dass sie es gemeinsam, über alle Parteigrenzen hinweg schaffen, am 13. November die erste Ständerätin für den Thurgau zu wählen.

Merken
Drucken
Teilen

Die Vorstandsfrauen des Thurgauischen Katholischen Frauenbundes (TKF) zeigen sich überzeugt, dass sie es gemeinsam, über alle Parteigrenzen hinweg schaffen, am 13. November die erste Ständerätin für den Thurgau zu wählen. Mit Brigitte Häberli-Koller steht eine erfahrene Politikerin zur Wahl, die eine konsensorientierte Mittepolitik vertritt, schreiben die TKF-Frauen in einer Mitteilung. Die Häberlis achtjährige Erfahrung in Bundesbern verschaffe der Stimme des Thurgaus im Ständerat das nötige Gehör. Dank ihrem ausgezeichneten Netzwerk über Parteigrenzen hinaus könne sie dringend benötigte politische Brücken bauen und die Interessen des Thurgaus bestens vertreten. Die TKF-Frauen wählen deshalb ihr Mitglied am 13. November. (pd/red.)