Eröffnung haut aus den Socken

Knapp 300 geladene Gäste haben gestern abend die 35. Offa feierlich eröffnet. Das Thema Gesundheit beschäftige die Gäste hautnah. Sie probierten einen High-Tech-Stulpen.

Jeanette Herzog
Drucken
Teilen
Hanspeter Egli und Thomas Scheitlin mit Sohn Christian probieren an der Eröffnungsfeier einen High-Tech-Stulpen. Der Gastreferent war ein Orthopäde. (Bild: Ralph Ribi)

Hanspeter Egli und Thomas Scheitlin mit Sohn Christian probieren an der Eröffnungsfeier einen High-Tech-Stulpen. Der Gastreferent war ein Orthopäde. (Bild: Ralph Ribi)

«Bitte ziehen Sie nun alle ihren linken Schuh aus», forderte Orthopäde Christian Roth die Gäste auf. Ein Raunen im Publikum. «Wir verteilen Ihnen einen Spiker zum Anprobieren.» Erst zögerlich, dann immer mutiger schlüpfen die Gäste aus ihren glänzenden Lederschuhen und ziehen die Spiker genannten High-Tech-Waden-Stulpen über. Enganliegende Kleidung reduziere die Vibrationen des Körpers, erklärte der Orthopäde. Das verbessere die Leistung, erhöhe den Komfort und beuge Verletzungen vor.

Lebhaftes Referat

Gesundheit ist traditionell ein Thema an der Offa. «Homöopathie – Medizin der Zukunft», Generation Vollrausch», Depression und «Offa bewegt» sind nur einige der Vortragsreihen in der Halle 9.1. Letzteres ist der Bereich von Christian Roth. Er ist an seinem Stand den Fussproblemen auf der Spur. Dieser Fährte folgt er auch in seinem Referat an der Eröffnungsfeier. Und zwar lebhaft. Er hüpft und erklärt die Komplexität des Bewegungsablaufs im Fuss. Er geht auf dem Laufsteg der Bühne vor und zurück und demonstriert, wie der Fuss idealerweise abgerollt werden sollte. Er hebt seine Hosenbeine an und zeigt zwei verschiedene Waden-Stulpen. «Es gibt keine guten Schuhe», bilanziert Roth und plädiert für mehr Bodenhaftung, also flaches Schuhwerk ohne Absatz und Luftkissen. Wirklich gesund für den Fuss sei einzig eine Vielfalt an verschiedenem Schuhwerk.

Freude am Probieren

Die Vielfalt ist auch das, was die Offa-Besucher glücklich macht. «Ich lade Sie zu einer bunten Themenvielfalt ein», sagte Thomas Scheitlin, Stadtpräsident St. Gallen und Verwaltungsratspräsident der Olma Messen, in seiner Willkommensrede. Er begrüsste gestern abend knapp 300 Gäste, darunter Politiker aus den Kantonen St. Gallen, Appenzell Innerrhoden und Ausserrhoden und Graubünden. Das Probieren und Degustieren, das Menschengewimmel, die verlockenden Gerüche, die Erinnerungen, die zufälligen Begegnungen und die Gespräche mit den Ausstellern machen für ihn die Offa aus. Die Freude am Probieren bewies er gleich während des Referats des Orthopäden. Kurzum zog auch er seinen linken Schuh aus und schlüpfte in den High-Tech-Stulpen.