Erneuter Rohrbruch sorgt für sofortigen Baubeginn

FRAUENFELD. Nachdem in der Nacht vom 6. auf den 7. März erneut ein Wasserrohrbruch an der Ringstrasse 37 stattgefunden hat, beginnen die Sanierungsarbeiten an der Ringstrasse bereits heute statt nächsten Montag.

Laura Willi
Drucken
Teilen

FRAUENFELD. Nachdem in der Nacht vom 6. auf den 7. März erneut ein Wasserrohrbruch an der Ringstrasse 37 stattgefunden hat, beginnen die Sanierungsarbeiten an der Ringstrasse bereits heute statt nächsten Montag. Dies ist nötig, um weitere Schäden an der Ringstrasse zu vermeiden, wie einer Mitteilung der Werkbetriebe und der Stadtbus-Verwaltung zu entnehmen ist.

Bereits zum drittenmal

«Bereits vor rund vier Jahren und im Oktober sind im Abschnitt zwischen der Verzweigung Hohenzornstrasse und Zürcherstrasse Rohrbrüche vorgekommen», heisst es nach Auskunft der Werkbetriebe Frauenfeld. Grund für den erneuten Rohrbruch in diesem Abschnitt seien bruchanfällige Leitungen. Wie die Werkbetriebe mitteilen, sind von Samstag auf Sonntag etwa 300 Kubikmeter Wasser ausgelaufen. Ausser kleineren Schäden an Vorplatz und Strassenbelag sei kein weiterer Schaden entstanden. Die Kosten für den dritten Rohrbruch belaufen sich auf rund 10 000 Franken.

Einbahnregelung an Ringstrasse

Die Stadtbuslinien 4 und 41 werden ab heute umgeleitet. Die Haltestellen Soldatendenkmal und Staubeggstrasse werden während der Bauzeit nicht bedient. Voraussichtliches Bauende ist der 22. April. Die Verkehrsführung wird durch eine Einbahnregelung gelöst. Die Fahrtrichtung ist ab Thundorferstrasse Richtung Zürcherstrasse. Die seitlichen Zufahrten werden Richtung Zürcherstrasse geleitet.