Erfolgreich in Beruf und Sport

Zum Gedenken

Willy Läderach
Merken
Drucken
Teilen
Mit ihren «Rennmaschinen»: Willy Läderach und Kurt Wild (rechts) gemeinsam mit einer Ehrendame in Winterthur im Jahr 1961. (Bild: PD)

Mit ihren «Rennmaschinen»: Willy Läderach und Kurt Wild (rechts) gemeinsam mit einer Ehrendame in Winterthur im Jahr 1961. (Bild: PD)

Familienmensch – Baumeister – Politiker – Sportler – Freund. Das alles war Kurt Wild (1939–2017). Aufgewachsen und in die Schulen gegangen ist er in Weiningen und Hüttwilen. 1958 hat er die Lehre als Maurer erfolgreich abgeschlossen. Vater und Baumeister Hans Wild hatte viel Arbeit und war froh, von seinem Sohn Unterstützung zu erhalten, also trat er in das elterliche Baugeschäft ein.

1958 war auch das Jahr, in dem wir uns kennen gelernt haben, vor allem weil wir das gleiche Hobby «Motocross» hatten. Damals noch auf umgebauten Strassenmaschinen, verbrachten wir viel Freizeit damit, unsere «Rennmaschinen» zu frisieren und besser zu machen. Wir fuhren gemeinsam, betreut von Freunden und Freundinnen, mit dem Buick des Vaters samt Anhänger an die Rennen in der ganzen Schweiz und durften viele gemeinsame Erfolge feiern. Höhepunkt in der Motocross-Karriere von Kurt Wild war der Vize-Schweizer-Meister-Titel 1962.

Anschliessend hat er sich beruflich weitergebildet, hat zuerst die Polierschule, danach die Maurermeisterschule in Sursee absolviert und mit Bravour bestanden. Er übernahm immer mehr Verantwortung in der neugegründeten Hans Wild AG, und hat diese nach dem plötzlichen Tod des Vaters 1973 als Inhaber und Geschäftsführer übernommen und zu einem erfolgreichen Baugeschäft ausgebaut.

Auch privat war Kurt Wild immer aktiv; 1972 hat er die hübsche Hedwig Schlatter aus Hüttwilen zum Traualtar geführt. Drei Mädchen wurden dem Paar geschenkt, der Familie stand er als Vater und Ehegatte immer mit Freude zur Verfügung.

In der Politik und in Vereinen konnte man ebenfalls auf ihn zählen, so war er von 1964 bis 1980 Finanzchef des Ostermontag-Motocross im MRSV. 1966 bis 1989 war er Mitglied der damaligen Ortskommission Weiningen sowie viele Jahre Feuerwehrkommandant der Feuerwehr.

Mit dem Neubau des Geschäftshauses in Weiningen wurde 1993 eine weitere Etappe der Erfolgsgeschichte von Kurt Wild – immer mit der Unterstützung seiner Ehefrau – geschrieben. Bei Erreichen des Pensionsalters 2003 wurde die Firma Hans Wild AG an die Tschanen-Gruppe in Müllheim verkauft und dort erfolgreich weitergeführt.

Willy Läderach