Ereignisse Was sonst noch geschah

8.3. SP-Politikerin Cornelia Komposch wird in den Regierungsrat gewählt. Damit hat der Thurgau eine Frauenmehrheit in der Regierung.

Drucken
Teilen

8.3. SP-Politikerin Cornelia Komposch wird in den Regierungsrat gewählt. Damit hat der Thurgau eine Frauenmehrheit in der Regierung.

26.3. Der Unternehmer Michael Brandenberger zieht seine Kandidatur für den Bankrat der Thurgauer Kantonalbank zurück. Brandenberger ist zuvor wegen seiner Tätigkeit bei der Firma Complementa in die Kritik geraten. Diese war Investment Controller der Zürcher Pensionskasse BVK, die wegen eines Korruptionsskandals

in die Schlagzeilen geraten war. Kurz darauf zieht Brandenberger auch seine Kandidatur für den Nationalrat zurück.

1.6. Das Wort Gemeindeammann gehört der Vergangenheit an. Die Thurgauer Gemeindeoberhäupter heissen nun Gemeindepräsident beziehungsweise Gemeindepräsidentin. Damit soll unter anderem den Frauen im Amt Rechnung getragen werden, denn für den Gemeindeammann fehlt eine weibliche Form.

23.6. «SVP bi dä Lüüt» hätte auf dem deutschen

Schiff Alet stattfinden

sollen, denn der deutsche Anbieter war günstiger als jene in der Schweiz. Als das publik wird, wird der Druck auf den Organisatoren und Präsident der SVP Ermatingen so gross, dass Hans-Peter Neuweiler das Fest in den «Adler» in Ermatingen verlegt, seinen Rücktritt als Präsident der Ortspartei gibt, aus der SVP Thurgau austritt und der SVP Zürich beitritt.

26.10. Dem Neubau des Kantonsspitals Frauenfeld steht

nichts mehr im Weg. Die HRS verzichtet auf einen Weiterzug des Gerichtsentscheids. Ende Oktober wies das Thurgauer Verwaltungsgericht eine Beschwerde der am Vergabeverfahren unterlegenen HRS ab. Diese forderte, den Vergabeentscheid aufzuheben, weil die Offerte des Konkurrenten Steiner AG unvollständig sei.

2.12. Der Grosse Rat sagt Ja zum 2,55-Millionen-Kredit als Anschubfinanzierung für den Agro Food Innovationspark.

Aktuelle Nachrichten