Erde ruft Mars

BALTERSWIL/MARS. Der Thurgauer Steve Schild will auf den Mars fliegen und für immer bleiben. Nicolas Thomas, Professor für Experimentalphysik, verrät in der Ostschweiz am Sonntag, welche Bedingungen die jungen Leute dort vorfinden würden.

Katharina Baumann
Merken
Drucken
Teilen
Betritt bald der erste Mensch den Mars? Derzeit erkunden erst Roboter den roten, staubigen Planeten. (Bild: NASA)

Betritt bald der erste Mensch den Mars? Derzeit erkunden erst Roboter den roten, staubigen Planeten. (Bild: NASA)

Die einen träumen von Ferien auf den Malediven – Steve Schild aus Balterswil träumt von einer Reise auf den Mars. 2025 will er dort ankommen, eine Rückreise ist nicht möglich. Wie realistisch ist dieses Projekt mit dem Namen «Mars One»?

Die Ostschweiz am Sonntag hat einen gefragt, der es wissen muss: Nicolas Thomas, Professor für Experimentalphysik an der Universität Bern, ist als «Principal Investigator» in der Marsforschung tätig. Er unterstütze jedes Interesse für Marsstudien, sagt er. Und: «Der Mensch wird auf den Mars fliegen – es sei denn, er vernichtet sich vorher selbst.» Die Kosten einer bemannten Mission würden sich jedoch auf 500 Milliarden Dollar belaufen. Ausserdem sind verschiedene Gefahren noch nicht beseitigt, zum Beispiel, wie die Astronauten vor der interplanetaren Strahlung so gut geschützt werden können, dass sie die Reise hin und zurück überleben würden.

Ausserdem verrät der Professor, warum die ersten Eindrücke bei einer Landung auf dem Mars nicht nur positiv sein könnten. Und was die ausgewanderten Erdenbürger auf dem Mars sehen, wenn sie den Blick gen Himmel richten.

Mehr zum Thema in der Ostschweiz am Sonntag vom 16. März.