Erbschleicher auf Abschiedstour

Schräg sind sie, daran besteht kein Zweifel: «Winnetous Erben» befinden sich auf Abschiedstour. Am Freitagabend gastierten sie in Sirnach.

Christof Lampart
Drucken
Teilen
Frontfrau Barbara Ochsner (Bild: art)

Frontfrau Barbara Ochsner (Bild: art)

sirnach. «Winnetous-Erben» kann man schwerlich beschreiben. Man muss sie gesehen haben, die fünf St. Galler, welche gegenwärtig durch die Ostschweiz touren und am Freitagabend in der Sirnacher «Villa Balloni» ihr viertletztes Konzert gaben. «Es lebe die Verwandtschaft» heisst das durchwegs schräge und eine kaum aufzählbare Vielfalt an musikalischen Einfällen aufweisende Programm. Wobei das mit dem «lebe» so eine Sache ist.

Der Onkel Fred aus Amerika

Denn Richard Stillhart (Schlagzeug), Patrick Froidevaux (Gitarre), Päuli Seelhofer (Tastenbass), Brigitte Schmid-Turrian (Akkordeon) sind mit ihrer Frontfrau und Sängerin Barbara Ochsner als «Erbschleicher» unterwegs. Und so reihen sie einen potenziellen «Kandidaten» an den anderen: den Franz von Stans, die Base mit der Nase, den Onkel Fred aus Amerika – und so weiter und so fort.

So kommt im Laufe des Abends eine ganz beachtliche Liste zusammen – der man selbst auf keinen Fall angehören wollte. Doch so ehr-«geizig» sich das Hausmusik-Quintett in Sachen Pekuniäres zeigt, so grosszügig geht es an diesem Abend mit seinen musikalischen Gaben um: Polka und Reggae, Cajun und Chanson, Jazz, Blues, Bossa – oder darf's doch ein Walzer sein? Natürlich wurde auch in mehreren Sprachen – Deutsch, Französisch, Italienisch, Englisch und Schweizerdeutsch – gesungen, so dass das Publikum manchmal nicht wusste, wo ihm der Kopf stand.

Aber vielleicht war das ja auch ganz im Sinne der «Erbschleicher», welche sich zeitweise in einen orgiastischen Rausch spielten, der von schlüpfrigen Andeutungen und banalen Trinksprüchen (denen das Publikum jedoch gerne folgte, denn schliesslich durfte man sein Trinken mit in den Saal nehmen!) unterbrochen wurde. Das Publikum dankte den Auftritt am Ende mit einem kräftigen und lange anhaltenden Applaus.

Erbteilung in St. Gallen

Darauf wie dieser dann beim letzten Konzert der Formation, das am 27. Februar in der St. Galler Kellerbühne stattfinden wird, ausfallen wird, darf man gespannt sein. Denn für dieses Konzert hat die Band das angekündigt, auf das schon am Freitagabend in Sirnach alle insgeheim gewartet hatten: die Erbteilung.

Aktuelle Nachrichten