Energieeffizienzwird Aufgabe des Staats

FRAUENFELD. Der Regierungsrat des Kantons Thurgau setzt die Verfassungsänderung, die am 15. Mai von den Thurgauer Stimmbürgerinnen und -bürgern angenommen worden ist, auf den 1. Januar 2012 in Kraft.

Merken
Drucken
Teilen

FRAUENFELD. Der Regierungsrat des Kantons Thurgau setzt die Verfassungsänderung, die am 15. Mai von den Thurgauer Stimmbürgerinnen und -bürgern angenommen worden ist, auf den 1. Januar 2012 in Kraft. Dabei geht es um die Umsetzung der thurgauischen Volksinitiative «Ja zu effizienter und erneuerbarer Energie – natürlich Thurgau!». Damit wird die Förderung erneuerbarer Energien und der Energieeffizienz als ausdrückliche Staatsaufgabe neu in der Verfassung des Kantons Thurgau verankert.

Ebenfalls auf den 1. Januar 2012 setzt der Regierungsrat die Änderung des kantonalen Gesetzes über die Energienutzung in Kraft. Der Änderung hat der Grosse Rat im Dezember 2010 zugestimmt. Mit dieser Änderung wird der finanzielle Rahmen für das kantonale Energie-Förderprogramm fast verdoppelt. (id/red.)