Elterntaxis: Vorerst bleibt die Schranke

ESCHLIKON. Die Zufahrt zum Schulhaus Blumenau in Eschlikon bleibt vorerst nur einseitig gesperrt. «Wir haben die Versuchsphase bis April 2016 verlängert», sagt Marcel Aeschlimann, der Gemeindeschreiber von Eschlikon. Gemeinde und Volksschulbehörde haben eine zweite Schranke geplant.

Merken
Drucken
Teilen

ESCHLIKON. Die Zufahrt zum Schulhaus Blumenau in Eschlikon bleibt vorerst nur einseitig gesperrt. «Wir haben die Versuchsphase bis April 2016 verlängert», sagt Marcel Aeschlimann, der Gemeindeschreiber von Eschlikon. Gemeinde und Volksschulbehörde haben eine zweite Schranke geplant. Damit wäre die Blumenaustrasse auf dem Abschnitt vor der Schule für Autos tabu. Es wäre nicht mehr möglich, dass Eltern ihre Kinder mit dem Auto zur Schule bringen. Die erste Schranke ist im April 2014 errichtet worden, um die Elterntaxis auszusperren.

Ideen der Einsprecher prüfen

Gegen die zweite Schranke gingen fünf Einsprachen ein. Anwohner hatten schon bei der ersten Schranke beklagt, dass sich die Situation auf der Blumenaustrasse verschlimmert habe. Da die Strasse zur Sackgasse geworden sei, würden die Elterntaxis auf der schmalen Strasse wenden, was sehr schwierig sei. Manche würden ihre Autos auf Anwohner-Parkplätzen abstellen.

Ursprünglich dachte die Gemeinde daran, Einsprecher und Betroffene am runden Tisch zu versammeln. Die Idee sei aber verworfen worden, sagt Aeschlimann. Stattdessen habe die Gemeinde mit den Einsprechern persönlich geredet. Dabei habe man interessante Inputs erhalten. Etwa wie die Sicherheit der Schüler erhöht werden könne, ohne die Blumenaustrasse zu sperren.

Das Quartier einbeziehen

Mit den Vorschlägen wird sich jetzt die gemeinderätliche Kommission für Verkehrsfragen befassen.

Der Gemeinderat hat ihr aufgetragen, die Sache erneut zu beurteilen. «Sie soll das Problem in einem grösseren Zusammenhang anschauen», sagt Aeschlimann. Eventuell werde die Kommission ein Konzept für das gesamte Quartier erarbeiten. Unbegrenzt Zeit dafür hat sie nicht. Spätestens bis April 2016, wenn die Frist für die Versuchsphase ausläuft, muss eine Lösung gefunden sein. (san)