Einstimmigkeit bei Hausarzt und Mindestlohn

Volle Geschlossenheit zeigten die Delegierten der CVP Thurgau bei zwei der vier eidgenössischen Vorlagen, über die am 18. Mai abgestimmt wird. Die Vorlage zur Hausarztmedizin unterstützen sie mit 81 Ja ohne Gegenstimme. Für ein Ja warb Ex-Kantonsarzt Mathias Wenger.

Drucken

Volle Geschlossenheit zeigten die Delegierten der CVP Thurgau bei zwei der vier eidgenössischen Vorlagen, über die am 18. Mai abgestimmt wird. Die Vorlage zur Hausarztmedizin unterstützen sie mit 81 Ja ohne Gegenstimme. Für ein Ja warb Ex-Kantonsarzt Mathias Wenger. Zur Mindestlohn-Initiative gab es 75 Nein und kein einziges Ja. SP-Kantonsrätin Edith Wohlfender trat dafür ein, CVP-Kantonsrat Ruedi Heim dagegen. Mit 57 Ja zu 18 Nein beschlossen die Delegierten ein Ja zum Kauf des Kampfflugzeugs Gripen. Dafür warb der St. Galler CVP-Nationalrat Jakob Büchler, dagegen die Thurgauer SP-Nationalrätin Edith Graf-Litscher. (wu)

Aktuelle Nachrichten