Einigung mit Hochschulen

Das Anliegen, die Zeit zwischen Maturaprüfung und Studienbeginn auszudehnen, damit mehr Zeit für die Rekrutenschule bleibt, hat die Armee schon länger formuliert. So befasst sich auch der diesen Juni veröffentlichte erläuternde Bericht zur Umsetzung des Armeeberichtes 2010 mit dieser Frage.

Merken
Drucken
Teilen

Das Anliegen, die Zeit zwischen Maturaprüfung und Studienbeginn auszudehnen, damit mehr Zeit für die Rekrutenschule bleibt, hat die Armee schon länger formuliert. So befasst sich auch der diesen Juni veröffentlichte erläuternde Bericht zur Umsetzung des Armeeberichtes 2010 mit dieser Frage. Er geht von einer Rekrutenschule von 18 Wochen aus. Das Zeitfenster zwischen Matura und Studienbeginn sei heute aber zu kurz für 18 Wochen RS, steht im Bericht. Mit den Hochschulen habe eine Übereinkunft getroffen werden können, dass die letzten drei RS-Wochen mit dem beginnenden Semester überlappen können. «Dies alleine reicht jedoch nicht aus», heisst es im Bericht weiter. «In Gesprächen zwischen der Armee und der Bildungslandschaft wird weiterhin eine Lösung gesucht.» (wid)