Einfälle gegen Abfälle

Merken
Drucken
Teilen

Thurgau Die Website «Littering-Toolbox» sammelt Beispiele von Massnahmen gegen Littering und macht diese für Städte, Gemeinden und Schulen frei zugänglich. Sie entstand 2012 auf Initiative des Kantons Thurgau. Unterstützt wird sie von 17 Kantonen, dem Fürstentum Liechtenstein und dem Bundesamt für Umwelt. Seit dem 27. November ist ein grundlegend überarbeiteter Internetauftritt online, wie das Thurgauer Amt für Umwelt mitteilt.

Nebst einem detaillierten Projektbeschrieb und Angaben zu Zeitpunkt, Dauer, Art der Massnahme und Situation werden auch die Ortschaft sowie eine Kontaktperson angegeben. Kernstück der «Littering-Toolbox» bilden die praktischen Filteroptionen: Gefiltert werden kann nach den Kriterien «Situation», «Art der Massnahme» und «Zielgruppe».

«Ganz im Sinne des Sharing-Gedankens des Internetzeitalters» sollen gute Ideen von allen umgesetzt werden können, wird Martin Eugster, Leiter Abteilung Abfall und Boden des kantonalen Amts für Umwelt, in der Mitteilung zitiert. «Dies reduziert nicht nur das Littering, sondern auch die Kosten.» Wichtig sei nun, dass möglichst viele Projektverantwortliche ihre Erfahrungen teilten. Nur so könne das Potenzial der Plattform ausgeschöpft werden. (red)