Eine Welle der Unzufriedenheit

Drucken
Teilen

Ingenieure Anlässlich der 86. GV der Sektion Thurgau des Ingenieur- und Architektenvereins stellte Frau Regierungsrätin Carmen Haag die grössten Herausforderungen aus ihrem Departement vor. «Die Anpassung des kantonalen Richtplans hat eine Welle der Unzufriedenheit auf uns einbrechen lassen», eröffnete Frau Haag ihr Referat. Mehr als 320 Rückmeldungen seien eingegangen. Man sei nun daran, diese Rückmeldungen zu behandeln. Geplant sei, dass der überarbeitete Richtplan noch vor den Sommerferien zur Beratung in den Grossen Rat komme und bis zum Herbst 2017 genehmigt werde, so Haag weiter.

Der Sektionspräsident Giovanni Crupi hielt fest, dass viele Themen in ihrem Department Ingenieurdisziplinen seien, und dadurch könne «unser Berufsstand einen wichtigen Beitrag leisten». Die GV genehmigte die Rechnung 2017 und das Budget 2018 einstimmig. Einem Antrag, der Verband soll als Trittsponsor beim Napoleonturm auftreten, wurde zugestimmt. (red)