Eine Uraufführung und Welthits in Diessenhofen

DIESSENHOFEN. Die Stadtmusik war «Feuer und Flamme» für das einheimische Publikum, die neue Uniform und für ihre Stadt.

Achim Holzmann
Drucken
Teilen
Da springt der Funke über: Die Stadtmusik begeistert ihr Publikum. (Bild: Achim Holzmann)

Da springt der Funke über: Die Stadtmusik begeistert ihr Publikum. (Bild: Achim Holzmann)

Die Stadtmusik Diessenhofen bot am vergangenen Samstag ein dreiteiliges Unterhaltungskonzert der Spitzenklasse. Die nicht ganz 50 Mann starke Musikformation zeigte ihr Können. «Feuer und Flamme» hiess das Motto und der Funke sprang über. Die Zuhörer in der bis auf den letzten Platz ausverkauften Rhyhalle waren begeistert. Gespielt wurden Welthits von Eric Clapton im neuzeitlich arrangierten Blasmusik-Sound.

«Meine aktiven Musiker mögen genau diese Musik und sind mit dem Herzen dabei», sagte Dirigent Markus Augenstein. Er grub einen besonderen Marsch wieder aus und arrangierte ihn neu. Die Besucher staunten nicht schlecht, als das Orchester den Marsch «Diessenhofen» oder «Deocincova» uraufführte. Richard Müller, Dirigent der Stadtmusik in den 70er-Jahren, komponierte das Werk. Die Partitur verschwand aber wegen «Unleserlichkeit» im Archiv.

Den zweiten Konzertteil bestritt die Jugendband «Crescendo», eine fortgeschrittene Formation des Jugendensembles Diessenhofen, unterstützt von der Musikschule Untersee und Rhein. Die jungen Musiker boten Blues, Rock, Latin und Pop-Arrangements. Die 15jährige Nadine Bürgin spielte sich mit ihrem Querflötensolo in die Herzen der Zuhörer.

Im dritten Konzertteil zeigten die Stadtmusiker noch einmal das Feuer ihrer Begeisterung.

Aktuelle Nachrichten