Eine Toilette einbauen für die Kirchenbesucher

MAMMERN. Der Steuerfuss sinkt in Evangelisch-Mammern um zwei Prozent. Das hiessen die Bürger der Evangelischen Kirchgemeinde Mammern gut. Nun beträgt der Steuerfuss 26 Prozent.

Isabelle Schäfli
Drucken
Teilen

MAMMERN. Der Steuerfuss sinkt in Evangelisch-Mammern um zwei Prozent. Das hiessen die Bürger der Evangelischen Kirchgemeinde Mammern gut. Nun beträgt der Steuerfuss 26 Prozent.

Am letzten Sonntagabend begrüsste Präsident Christian Schaefer 15 Stimmbürger in der evangelischen Kirche Mammern. Die Rechnung, die mit einem Plus von knapp 40 000 Franken schliesst, wurde einstimmig angenommen. Der Vorschlag kommt in die Vorfinanzierung Pfarrhaus-Renovationen und in die Vorfinanzierung eines Buchhaltungsprogramms. Der Rest wird dem Eigenkapital gutgeschrieben. Pflegerin Marianne Wattinger erklärte den Überschuss vor allem mit Mehreinnahmen bei Einkommens- und Vermögenssteuern, bei Steuern früherer Jahre, aber auch bei Ertrags- und Kapitalsteuern.

Das Budget folgt im Wesentlichen der Rechnung, wobei die Renovation der Küche im Pfarrhaus geplant ist. Auch eine Toilette soll im Turm-Treppenhaus der Kirche eingebaut werden. Das soll grob geschätzt 55 000 Franken kosten. Diesem Kredit stimmten die Kirchbürger zu.

Pflegerin Marianne Wattinger wies darauf hin, dass die Turmuhr auf einer Seite klemmt. Sie informiert, dass die Feuerwehr Steckborn baldmöglichst mit Hilfe einer Drehleiter die Zeiger entfernen wird, damit das Problem behoben werden kann.

Zum Ausklang der Versammlung entführte Pfarrer Arno Stöckle mit einer Diashow nach Kopenhagen, Rom und Schottland, wo er jeweils letztes Jahr einige Zeit seines Bildungsurlaubs verbrachte.