Eine Tanne, die Unterschlupf gewährt

Drucken
Teilen

Michael Hodel und Stefan Eggimann gründeten die Stiftung Wetterbaum für berufliche und soziale Integration im Jahr 2007. Das Stiftungskapital von 50000 Franken steuerten Familie, Freunde und Bekannte bei. Die Firma startete mit einem Angestellten. Sie beschäftigt heute an den Standorten Weinfelden und Frauenfeld 55 Personen, wovon 40 Mitarbeiter von Gemeinde-Sozialämtern zugewiesen werden. Die Mitarbeiter sind in einem der vier Bereiche tätig. Sie erledigen etwa Umzüge und Gartenarbeiten, reparieren Kaffeemaschinen oder arbeiten in der Wäscherei oder im Second-Hand-Kleiderladen.

Der Name «Wetterbaum» ist vom Kinderbuch «Der Grosse Schnee» inspiriert. Im Bilderbuch von Selina Chönz und Alois Carigiet findet sich ein Bild einer ausladenden Wettertanne, unter der Flurina samt Rehen, Hasen und Vögeln in einem Schneesturm Unterschlupf finden. (hil)