Eine Lektion in Unterhosen

Der Amriswiler Textilhersteller ISA Sallmann besuchte die Pädagogische Maturitätsschule in Kreuzlingen und vermittelte wirtschaftliches Wissen.

Merken
Drucken
Teilen
Spontan als Models im Einsatz: Schüler der Pädagogischen Maturitätsschule Kreuzlingen. (Bild: pd/Inga Grabowski)

Spontan als Models im Einsatz: Schüler der Pädagogischen Maturitätsschule Kreuzlingen. (Bild: pd/Inga Grabowski)

KREUZLINGEN. An der Wirtschaftswoche der Pädagogischen Maturitätsschule (PMS) in Kreuzlingen erklärte Andreas Sallmann von der Textilfirma ISA Sallmann AG, wie ein Unternehmen funktioniert. Im Gepäck hatte er nicht nur zahllose Anekdoten, sondern auch diverse Unterhosen: etwa das kochfeste Nachkriegsmodell oder die aktuelle Kollektion.

Produktionsstandort Schweiz

Die Geschichte der Herrenunterwäsche bildete die Einführung in die Betriebswirtschaft. «Wir produzieren nach wie vor in der Schweiz», so der Geschäftsführer, «weil wir hier verwurzelt sind und uns auch für unser Land mitverantwortlich fühlen. Das hat seinen Preis: die Herstellung eines Slips kostet uns hier 6.50 Franken. In Kambodscha könnte ich ihn für 90 Rappen produzieren», erzählte Sallmann. «Wir stricken unsere Stoffe in der Schweiz, weil wir damit die Qualität hoch halten können. Wir finden hier hervorragende Mitarbeiter – nicht zuletzt dank des dualen Systems der Berufsbildung. Und wir geniessen die Sicherheit, die uns die Schweiz bietet.» Nicht zuletzt sei die Swissness immer mehr zum Marketingfaktor geworden.

Zusammenhänge kennen

Die Schüler bekamen zum Abschluss des Vortrags eine sportliche Unterhose geschenkt. Einige von ihnen stellen sich spontan als Unterhosen-Models zur Verfügung.

Das Fach Wirtschaft wird an der PMS innerhalb des Geographie-Unterrichts abgehandelt. Die Wirtschaftswoche soll dafür sorgen, dass die Absolventen ein solides Grundwissen über wirtschaftliche Zusammenhänge bekommen. (red.)