«Eine Bereicherung für ältere Menschen»

Drucken
Teilen

Bei der Stadt ist man des Lobes voll ob der privaten Initiative für das Tageszentrum Tapetenwechsel. Man befürworte das Projekt und unterstütze die Betreiberschaft bei der Vernetzung mit anderen Angeboten sowie bei der Einbettung in das städtische Alterskonzept, sagt Urban Kaiser, Amtsleiter Alter und Gesundheit. Die Notwendigkeit nach Entlastungsangeboten für pflegende und betreuende Angehörige sei in vielen Schweizer Städten ausgewiesen. Auch in Frauenfeld scheine ein Bedürfnis vorhanden zu sein, «wenn auch es noch nicht vollständig quantifiziert ist».

Gerade im Bereich Demenz könnten so Menschen mit einer leichten Demenz betreut und dadurch die Angehörigen entlastet werden, sagt Kaiser. Im städtischen Demenz-Projekt Bovidem sei dieses Bedürfnis ermittelt worden.«Tapetenwechsel ist eine gute Ergänzung zum Angebot des Tageszentrums Talbach, wo Menschen mit einer schweren Demenz umsorgt und betreut werden», erklärt der Amtsleiter Alter und Gesundheit. Und nicht zuletzt sei das Angebot auch eine Bereicherung für ältere Menschen, die es nutzten und Freude an der Atelierarbeit hätten. (ma)