Eine Absage kam nicht in Frage

Der Silvesterlauf in Eschlikon fand zum 21. Mal statt. Bei äusserst widrigen äusseren Bedingungen rannten am 30. Dezember mehrere hundert Teilnehmer durch das Hinterthurgauer Schneetreiben.

Christoph Heer
Drucken
Teilen
Dem starken Schneetreiben zum Trotz laufen auch die jüngsten Teilnehmer um die Wette. (Bild: Christoph Heer)

Dem starken Schneetreiben zum Trotz laufen auch die jüngsten Teilnehmer um die Wette. (Bild: Christoph Heer)

ESCHLIKON. Den Minusgraden, dem starken Schneefall und einem zum Glück nicht mehr ganz so starken Wind trotzten einige hundert Teilnehmer am Silvesterlauf. Die Organisatoren hatten alle Hände voll zu tun. Man darf von einer logistischen Meisterleistung ausgehen. Denn, vom Speaker und dem Zeitnehmer über den Auf- und Abbau des Zielgeländes bis zur Sicherstellung der Laufwege funktionierte alles einwandfrei.

Viele Voranmeldungen

Solche Bedingungen herrschten wohl noch nie in der 21jährigen Historie des Silvesterlaufes. «Eine Absage kam aber nie in Frage, es wäre überhaupt das erste Mal gewesen, dass der Lauf nicht hätte stattfinden können», erklärten die OK-Mitglieder. Die Voranmeldungen liefen besser als im letzten Jahr.

Helfer stundenlang im Einsatz

Nebst dem Helferteam vom Turnverein war auch der dreizehnköpfige Pikettdienst stundenlang im Einsatz. Mit Schneeschaufel und Salz präparierten sie die Strassen, welche für den motorisierten Verkehr halbseitig gesperrt wurde. Die Stimmung bei den Teilnehmern und auch bei den Organisatoren war bestens. Jeder einzelne Teilnehmer kann von sich behaupten, beim verschneitesten Silvesterlauf aller Zeiten dabei gewesen zu sein.

Ranglisten: www.tveschlikon.ch