Ein Wirt jagt 007

ISLIKON. Lui Alushi betreibt den «Anker» in Islikon. Wirtsstube und Bar offenbaren die Passion des Wirts: Er ist ein Filmfreak und hat von allen James-Bond-Darstellern Autogramme ergattert.

Gudrun Enders
Drucken
Teilen
Wirt Lui Alushi und seine James-Bond-Ecke im «Anker». (Bild: Gudrun Enders)

Wirt Lui Alushi und seine James-Bond-Ecke im «Anker». (Bild: Gudrun Enders)

Sein Name ist Alushi. Lui Alushi. Er ist in eigener, nicht geheimer Mission unterwegs: Er jagt nach Autogrammen. Doch der Unterschrift von Daniel Craig, aktueller Geheimagent 007 im neuen Bond, braucht Wirt Alushi nicht mehr nachzulaufen. Er hat sie längst in seiner Bond-Ecke hängen, neben den Autogrammen aller Bond-Darsteller sowie etlicher Bösewichte. Die Unterschrift von Ursula Andress besitzt er nicht, aber dafür weiss er Geschichten um den berüchtigten Körpereinsatz der Schweizer Schauspielerin. Foto und Unterschrift von Bondgirl Halle Berry hängen an seiner Wand, auch die mit Gold überzogene Shirley Eaton. Besonders stolz ist der «Anker»-Wirt auf das Autogramm von Sean Connery.

Batman lebensgross

Der 36jährige Alushi ist Inhaber des «Ankers» in Islikon. In der Gaststube oder auch in der Bar im Keller werden die Gäste auf Schritt und Tritt an sein Hobby erinnert. Er ist ein Filmfreak. «Er weiss einfach alles», sagt seine Tochter Selina. Gerade erst hat Alushi mit seinem Kollegen, einem Filmjournalisten, einen Tagesausflug nach Chur unternommen zu den Drehorten von «Es geschah am helllichten Tag».

Seine Sammlerstücke, die er meist im Internet ersteigert, stellt er in seinem Restaurant aus. Alushi besitzt Kleidungsstücke aus Kinoproduktionen, Dekorationen oder eine Batmankopie in Lebensgrösse.

Die Schweizer Premiere des neuen «James Bond» lockte Alushi dieses Mal nicht. Bildgrösse und Atmosphäre im Hallenstadion wären für ihn vielversprechend gewesen, aber bei der Tonqualität hatte er Bedenken. «Nein, nein», ruft er in Gedanken daran aus. An einem Montagmittag wird er im Kino in Winterthur den neuen «Bond» in Ruhe geniessen. «Wahrscheinlich bin ich dann alleine im Saal.»

Filmfreak seit Kindheit

Früher hat Alushi Bond-Premieren durchaus besucht – als Agent seiner eigenen Mission. Ein Foto zeigt ihn neben Götz Otto, der 1997 den Bösewicht in «Der Morgen stirbt nie» spielte. «Das war beim Apéro nach der Premiere», sagt Alushi. Er sass neben dem Schauspieler und kam so zu diesem Sammlerstück. Sogar vom einmaligen Bond-Darsteller George Lazenby hat Alushi eine Unterschrift. Lazenby spielte «Im Geheimdienst ihrer Majestät» mit. Die Schlüsselszene wurde auf dem Piz Gloria gedreht. Vom neusten Bösewicht Christoph Waltz hat Alushi längst ein Autogramm, aber er will es nicht in seine Bond-Ecke zügeln, denn Walz trägt auf dem Foto die SS-Uniform von Tarantinos «Inglourious Basterds». Für die Nebenrolle bekam Waltz damals seinen ersten Oscar.

Sein Wissen über Filme hat sich Alushi von Kindheit an erworben. Er wuchs bei den Grosseltern im ehemaligen Jugoslawien auf und durfte erstmals mit etwa acht Jahren «Dr. No» sehen. Da war's um ihn geschehen.