Ein vielleicht verräterischer Spaziergang

Es kann ja alles nur Zufall gewesen sein. Andreas Elliker und Jörg Schläpfer könnten sich zufällig getroffen, ein wenig geplaudert haben und dann zusammen weiter gegangen sein. Auch der Umstand, dass wenige Meter hinter ihnen Andreas Wirth folgte, muss nichts heissen.

Markus Zahnd
Merken
Drucken
Teilen

Es kann ja alles nur Zufall gewesen sein. Andreas Elliker und Jörg Schläpfer könnten sich zufällig getroffen, ein wenig geplaudert haben und dann zusammen weiter gegangen sein. Auch der Umstand, dass wenige Meter hinter ihnen Andreas Wirth folgte, muss nichts heissen. Schliesslich ist Frauenfeld keine Grossstadt, da trifft man sich auf der Strasse.

Vielleicht war es aber eben doch kein Zufall. Denn dass Elliker als lokaler SVP-Präsident und Schläpfer als Präsident der FDP/SVP/EDU-Fraktion derzeit etwas mehr Kontakt haben als auch schon, liegt ja auf der Hand. Weil Carlo Parolari auf die Wiederwahl als Stadtammann verzichtet, wird intensiv über seine Nachfolge diskutiert. Ellikers SVP und Schläpfers FDP dürften dabei Ansprüche stellen. Ob die Parteien zusammenspannen oder ob sie eigene Wege gehen, ist noch offen. Doch während die FDP noch nach Kandidaten sucht, gilt Schulpräsident Wirth als Favorit bei der SVP.

Folgte Wirth den beiden anderen mit einigen Metern Abstand, weil man sich nicht verraten will? Deutet die Szene in der Innenstadt darauf hin, dass sich die SVP und die FDP gefunden haben? Man weiss es nicht. Und eben: Es kann ja alles nur Zufall gewesen sein.