Ein Veteran unter den Meistern

Schweizer Meister bei den Senior Veteranen: Der 79jährige Hardy Barth aus Reckenwil holte diesen Titel zum siebten Mal.

Salome Preiswerk Guhl
Merken
Drucken
Teilen
Hardy Barth aus Reckenwil mit seiner neuen Gold-Medaille. (Bild: Salome Preiswerk Guhl)

Hardy Barth aus Reckenwil mit seiner neuen Gold-Medaille. (Bild: Salome Preiswerk Guhl)

RECKENWIL. Hardy Barth aus Reckenwil ist erst seit neun Jahren Senior Veteran. Doch schon siebenmal holte er sich den Meistertitel. Ab 70 Jahren gelten die Schützen als Senior Veteranen, von 55 bis 69 Jahren sind sie Veteranen. Wie viele Male Barth schon bei den Veteranen Schweizer Meister war, kann er nicht mehr genau sagen. «Sechs- oder siebenmal sicher», meint der gelernte Tapezierer und Dekorateur. Einen Kranzkasten besitzt er nicht, ein paar Glocken sind in der Stube ausgestellt, «die meisten habe ich Verwandten in England geschenkt, denn für mich ist nicht mehr alles wichtig».

Seit 65 Jahren Schütze

Seine Freizeit widmet er unter anderem schon seit 65 Jahren dem Schiesssport. Nebst den Kleinkaliberschützen Homburg ist er auch beim Schützenverein Winterthur Stadt dabei und trainiert heute noch zweimal wöchentlich. Das Zusammensein mit Gleichgesinnten geniesst Barth. «Das Schiessen ist für mich wie ein Gesundheitsbarometer – bin ich fit, dann läuft's gut.» Das hat er beim Final des Veteranenbunds Schweizerischer Sportschützen Ende August in Schwadernau bei Biel bewiesen. Er schoss unter anderem mit seinem Kleinkaliber 16mal – bei 20 Schuss – ins Schwarze. Damit er sich überhaupt für diesen Anlass qualifizierte, hatte er ein Vorprogramm zu schiessen. Von circa 400 Schützen schweizweit wurden die besten 24 eingeladen. Da setzte er sich dank seiner mentalen Stärke durch. «90 Prozent des Wettkampfs passiert im Kopf.»

In Richtung Mount Everest

Hardy Barth ernährt sich gesund und hält sich oft draussen auf, am liebsten im Alpstein. Zudem bekommt er oft Besuch von seinen zwei Grosskindern, die im selben Haus wohnen. Mit 65 Jahren bestieg er den Kilimandscharo, und mit 70 hielt er sich im Basislager des Mount Everest auf 5400 Metern auf. Auch die Galapagosinseln zählen zu seinen Lieblingsdestinationen. Bei der Pro Senectute erzählt er regelmässig an Vorträgen über seine Erlebnisse. Seit sieben Jahren wohnt der 79-Jährige in Reckenwil und pflegt einen grossen Gemüsegarten, «das ist hier wie im Paradies». Für ihn stimmt das Umfeld und «die Ruhe geniesse ich».