Ein verblüffender Fall

Merken
Drucken
Teilen

Frauenfeld Seit rund vier Jahrzehnten soll es in der Region Frauenfeld eine Zelle der kalabrischen ‘Ndrangheta geben. Dieser Mafia-Fall wirft seit Sommer 2014 hohe Wellen. Damals hatten die kalabrischen Carabinieri einen kurzen Schwarz-Weiss-Film veröffentlicht, den sie im Geheimen im März 2011 in Wängi aufgenommen hatten. Er zeigt das Treffen von mutmasslichen Mafiamitgliedern im Boccia-Club beim Gasthaus Schäfli. Es ist die Rede von Blut und Treue, aber auch von möglichen Lieferungen von Kokain und Heroin.

Die Öffentlichkeit war erstaunt, als bekannt wurde, dass im August 2014 zwei Männer aus Frauenfeld in Kalabrien verhaftet worden seien. Es soll sich um den Chef jener Zelle und seine rechte Hand handeln. Antonio N.* und Raffaele A.* – in der Nachbarschaft als liebevolle und völlig unauffällig lebende Grossväter bekannt – wurden im Oktober vor zwei Jahren in erster Instanz in Kalabrien zu 12 und 14 Jahren Haft verurteilt.

Anfang März letzten Jahres nahm die Polizei 13 weitere Männer in Frauenfeld und Umgebung fest, die derselben Zelle angehören sollen. Auch wenn sie bald wieder auf freiem Fuss waren, sind einige nun bereits nach Italien ausgeliefert worden, damit auch ihnen dort der Prozess gemacht werden kann. (pex)

* Namen der Red. bekannt.