Ein Tanzanlass – auch für Männer

Am 15. September findet in Sirnach der dritte Septemberball statt. Es ist ein gediegener Festanlass, an dem die Tanzkünste unter Beweis gestellt werden können.

Simon Dudle
Drucken
Teilen
Im Rhythmus: Am Septemberball im Dreitannensaal kann das Tanzbein geschwungen werden. (Bild: pd)

Im Rhythmus: Am Septemberball im Dreitannensaal kann das Tanzbein geschwungen werden. (Bild: pd)

SIRNACH. Die grossen, traditionellen Bälle finden in der Regel in den Wintermonaten statt. Sirnach ist eine Ausnahme. Seit dem Jahr 2009 gibt es den Septemberball, der nun zum drittenmal stattfindet. Am 15. September verwandelt sich der Dreitannensaal zu einem festlich dekorierten Ballraum. Derzeit laufen die letzten Vorbereitungen, zu denen die Dekoration und die Proben des «Stradis Orchester» gehören.

Das Orchester besteht hauptsächlich aus Profis und ist bereits zum drittenmal der musikalische Gastgeber. Unter der Leitung von Werner Strassmann spielen 22 Musikerinnen und Musiker – unter ihnen Mitorganisator Rony Dahinden. «Etwa jedes vierte oder fünfte Stück wird ein Walzer sein. Des weiteren gibt es viel Foxtrott, aber auch den einen oder anderen Tango oder Marsch. Es wird hauptsächlich traditionelle Musik gespielt», sagt Dahinden.

Bis zu 140 Tanzpaare

Der Rahmen wird festlich sein – wie schon bei den ersten beiden Durchführungen. Der Ball wurde vor drei Jahren durch Dahinden, Jacqueline Kayser, Isabella Wüst und Maja Fischli ins Leben gerufen. Fast 140 Tanzpaare waren bei der ersten Austragung dabei, noch rund 120 ein Jahr später bei der zweiten Durchführung. Im Jahr 2011 fiel der Septemberball aus, da der Dreitannensaal renoviert wurde. Nun hofft Organisator Dahinden auf eine ähnlich hohe Anzahl Gäste. Schwierig sei vor allem, Männer von einem solchen Ballabend und dem Tanzen zu überzeugen.

«Dabei gibt es doch nichts Schöneres, als eine Frau in der Öffentlichkeit zu führen. Selbst wer glaubt, dass er nicht tanzen könne, wird sich zu einem Marsch bewegen können», sagt der Organisator. Auch an der Kleidung soll es nicht liegen. Zwar ist eine Abendgarderobe erwünscht, aber keine Verpflichtung. «Wenn jemand keine hat, dann ist er trotzdem willkommen», sagt Dahinden.

Organisatoren legen drauf

Die Organisatoren nennen als Motivation, den Gästen aus der Gemeinde und der Umgebung einen gediegenen Abend zu präsentieren, an dem sich die Gäste am reichhaltigen kalten Buffet und dem Dessertbuffet bedienen können. Finanzielle Gedanken stehen nicht im Vordergrund. In den ersten beiden Jahren war es gar so, dass die Veranstalter eigenes Geld einschiessen mussten.

Der Anlass beginnt am 15. September um 19 Uhr mit einem Apéro im Foyer, die Eröffnung erfolgt um 19.30 Uhr. Als Moderator amtet Sekundarlehrer Christoph Sutter. Der «Last Dance» ist für 1 Uhr vorgesehen. Der Eintrittspreis beträgt 135 Franken pro Person.

Anmeldungen sind erforderlich, noch bis zum 10. September: Septemberball, Raiffeisenbank Sirnach, Postfach, 8370 Sirnach

Aktuelle Nachrichten