Ein Stückchen heile Welt

Das Publikum der sechsten Schlagerparade in Aadorf ist nicht enttäuscht worden. Fesche Dirndl und eingängige Melodien liessen die Herzen höher schlagen und da und dort auch schmelzen.

Kurt Lichtensteiger
Drucken
Charmante Schlagersängerinnen: Stefanie Hertel und Laura Wilde verzauberten das Aadorfer Publikum. (Bild: Kurt Lichtensteiger)

Charmante Schlagersängerinnen: Stefanie Hertel und Laura Wilde verzauberten das Aadorfer Publikum. (Bild: Kurt Lichtensteiger)

AADORF. Stefanie Hertel, Laura Wilde, Pascal Silva und das Duo Fantasy sind nur einige Namen, die im Aadorfer Gemeindezentrum rund 400 Schlagerherzen haben höher schlagen lassen. Moderiert wurde die sechste Gala am Samstagabend vom einheimischen Marcel Schweizer.

«Ich bin von Steckborn hierher gekommen, um Stefanie Hertel einmal live zu sehen, denn ansonsten kenne ich sie nur vom Fernsehen. Und nun habe ich in der Pause zum gewünschten Autogramm noch ein herzliches Lächeln bekommen», sagte Rolf Strasser. Diese Herzlichkeit und Echtheit hat während ihres 45minütigen Auftrittes wohl auch das Publikum gespürt. «Ich liebe es, den Leuten in die Augen zu schauen. Hier ist es heimelig, nicht wie im Hallenstadion», sagte Stefanie Hertel. In ihrem Dirndl eroberte sie die Herzen der Zuhörenden und riss diese nicht nur mit dem Lied «So a Stückerl heile Welt» aus dem Alltag.

Shootingstar Laura Wilde

Noch nicht den gleichen Bekanntheitsgrad hat Laura Wilde. Doch dies könnte sich bald ändern. Ein Vergleich mit Helene Fischer ist nicht ganz von der Hand zu weisen. Die Topschlagersängerin trat einst in Aadorf auf und brachte es danach an die Spitze der Hitliste. Eine ähnliche Karriere ist Wilde zuzutrauen. Die energiegeladene 23-Jährige versprühte Charme und liess niemanden daran zweifeln, dass in ihr auch ungarisches Blut fliesst. Mit einem Schmankerl verliess sie die Bühne, um anderntags in Dresden und später im ZDF aufzutreten.

Nicht weiter vorstellen musste sich das Duo Fantasy, Meister der Interaktion mit dem Publikum. Die smarten Jungs aus Westfalen waren nämlich schon zum drittenmal in Aadorf zu Gast. Zweimal durfte Moderator Marcel Schweizer das Boogie-Woogie-Tanzpaar Jan & Yannyna aufs Parkett bitten. Die beiden Überflieger aus der Fernsehshow «Die grössten Schweizer Talente» brachten das Publikum zum Staunen.

Schmusesongs à la Iglesias

Wer nun geglaubt hatte, die sechste Schlagerparade würde nach drei Stunden dem Ende zugehen, sah sich angenehm überrascht. Pascal Silva brachte nicht nur die Stimmung zum Kochen, sondern mit seinen Schmusesongs à la Julio Iglesias auch die Frauenherzen zum Schmelzen.