Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Ein Sonntag auf der Rennbahn

Fünf Flach- und drei Trabrennen machen den Abschluss der Pferdesport-Saison auf der Grossen Allmend. Als Ehrengäste schnuppern Radrennfahrer Michael Albasini und Schützin Heidi Diethelm Turfluft.
Heidi Diethelm Sportschützin (Bild: Andrea Stalder)

Heidi Diethelm Sportschützin (Bild: Andrea Stalder)

Am Sonntag treffen sich am Frauenfelder Herbstrenntag noch einmal alle Schweizer Pferdesportfreunde zum letzten Renntag der Turfsaison in der Deutschschweiz. Der fünfte und letzte Renntag steht einmal mehr unter dem Patronat des Turf Clubs Frauenfeld, dem Hauptsponsor dieses Renntages auf der Grossen Allmend.

Unter dem Motto «Thurgau» hat der Turf Club die beiden Thurgauer Profisportler Radrennfahrer Michael Albasini und Olympia-Bronzemedaillengewinnerin Heidi Diethelm an seinen Empfang anlässlich der Pferderennen in Frauenfeld eingeladen. «Ich freue mich auf den Sonntag auf der Frauenfelder Rennbahn», sagt Schützin Heidi Diethelm. Sie sei noch nie an den Pferderennen gewesen und gesteht: «Mit Pferden hatte ich bisher eigentlich gar nichts zu tun.» Mit Albasini und Diethelm dürfte es nebst dem spannenden Renngeschehen auf dem Oval auch spannende Gespräche mit den beiden sportlichen Ehrengästen geben, zumindest für die 500 angemeldeten Teilnehmer am VIP-Anlass. Als Gäste erwartet der Turf Club unter anderem Stadtpräsident Anders Stokholm, Gemeinderatspräsidentin Ursula Duewell, Vize-Nationalratspräsident Jürg Stahl und Christine Lienhard, Präsidentin der Stiftung Lebensfreude und Ehefrau von Pepe Lienhard.

Am Sonntag stehen fünf Flachrennen und drei Trabfahren auf dem Programm. Der Renntag beginnt um 12 Uhr. Das letzte Rennen wird um 16.10 Uhr gestartet.

Das sportliche Hauptereignis des Tages ist der 13. Grand Prix Turf Club Frauenfeld, ein Handicap-Flachrennen für sehr gute dreijährige und ältere Schweizer Vollblutpferde, das über 2000 Meter führt. Zehn Pferde sind für das mit 15 000 Franken dotierte «Grand Handicap» eingeschrieben. Das zweite Highlight des Tages bildet das 29. Critérium «Dream Well», das über die Distanz von 1609 Meter führt und mit 12 000 Franken dotiert ist. Dies ist der erste Test für die zweijährigen Vollbluthengste und Stuten, die im kommenden Jahr für Furore sorgen könnten.

Höhepunkt der Trabrennen ist der «Herbstpreis der Frauenfelder KMU» über 1700 Meter mit einem Preisgeld von 10 000 Franken. (hil) 49

Der Stadtbus Frauenfeld bietet am Sonntag, 23. Oktober 2016, Extrafahrten zu den Herbstrennen auf der Pferderennbahn an. Die Extrabusse fahren um 11.12, 11.42 und 12.12 Uhr ab Bahnhof SBB direkt zur Pferderennbahn auf der Grossen Allmend. Die Rückfahrt der Busse erfolgt um 16.15 und 16.45 Uhr.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.