Ein Sieg der Volksschule

Kommentar

Merken
Drucken
Teilen

Die Thurgauer Stimmbürger haben den Erweiterungs- bau der Pädagogischen Hochschule klar angenommen. Das Abstimmungsresultat ist ein Bekenntnis zur staatlichen Volksschule, wie es auch etwa in der Annahme der Frauenfelder Schulbudgets mit rund 86 Prozent zum Ausdruck kommt.

Die Bürger unterstützen die kantonale Schulstrategie, die auf die Lehrerausbildung im eigenen Kanton setzt. Deren Erfolg ist ja offensichtlich. Das Phänomen des Lehrermangels ist seit Jahren ausgeblieben. Kaum ein Schulpräsident muss mehr notfallmässig mit Aushilfen die Schulklassen durchs Jahr bringen. Kaum einer muss auf Lehrkräfte aus Deutschland setzen.

Zwar ist das Projekt relativ teuer, der Bauplatz hat seine Mängel. Doch aus architektonischer Sicht stellt es eine überzeugende Lösung dar. Und die Stimmbürger vertrauen darauf, dass die Verantwortlichen nicht über die Stränge geschlagen haben. Die zukünftigen Lehrerinnen und Lehrer sollen für ihre Ausbildung die notwendigen Räume erhalten.