Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Ein Schuss ins Schwarze

Kommentar
Silvan Meile

Nach Jahrzehnten des radi-kalen Tierschutzes ist Verbandspräsident Reinhold Zepf in der Thurgauer Politik der Kompromisse angekommen. Er kann sich tatsächlich mit einem Baujagdverbot light, das Sonderbewilligungen zulässt, einverstanden erklären.

Diese Haltung ist ungewohnt für jemanden, der sonst ohne Wenn und Aber kämpfte. Alt Regierungsrat Schläpfer verweigerte ihm deswegen für immer das Gespräch. Zepf tut nun gut daran, auf den Kompromiss einzugehen, statt mit seiner bereits lancierten Initiative ein absolutes Verbot zu fordern. Denn die Baujagd kann in Einzelfällen auch Sinn machen, wenn etwa Menschen aufgrund unterhöhlter Dämme oder Gebäude in Gefahr geraten.

Mit seiner Initiative hat Zepf Druck auf die Politik ausgeübt. Sein unermüdlicher Kampf macht den Thurgau zum ersten Kanton mit einem Baujagdverbot. Dass Zepf den Behörden bei der Gewährung von Ausnahmen auf die Finger schauen will, ist deshalb nachvollziehbar.

Silvan Meile

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.