Ein romantisch-musikalischer Start ins neue Jahr

Drucken
Teilen

Frauenfeld Das neue Jahr beginnt musikalisch. Am 1. Januar findet in der katholischen St. Nikolaus-Kirche das traditionelle Neujahrskonzert der Frauenfelder Abendmusiken statt. Unter dem Titel «Romantik pur» sowie der Leitung von Alexandra Schmid und dem Organisten Emanuel Helg spielt ein Orchester ad hoc drei Werke. Edvard Griegs «Holberg Suite» für Streichorchester, Heinrich Reimanns Orgelfantasie über «Wie schön leuchtet der Morgenstern» sowie Josef Rheinbergers F-Dur-Konzert für Orgel und Orchester.

Zum Auftakt erklingt Musik «Aus Holbergs Zeit». Edvard Grieg komponierte 1884 die fünf Sätze zum 200. Geburtstag des norwegischen Dichters Ludvig Holberg. Heinrich Reimann hat mit seiner 1895 veröffentlichten Orgelfantasie über den Choral «Wie schön leuchtet der Morgenstern» einen musikalischen Meilenstein gesetzt. 1884 schrieb Josef Rheinberger nach langer Erkrankung sein erstes Konzert für Orgel und Orchester. Trotz sparsamer Orchesterbesetzung mit Streichern und drei Hörnern wirkt das Klangbild durch die Integration der Orgel üppig und romantisch. Das Werk erlebte nach der Uraufführung in Leipzig einen wahren Triumphzug. (red)

Neujahrskonzert «Romantik pur» Sonntag, 1. Januar 2017, 17 Uhr Katholische Stadtkirche St. Nikolaus, Frauenfeld