Ein pointierter Politiker verlässt die Kantonsbühne

Drucken
Teilen

Matzingen Kürzlich trafen sich die Delegierten der CVP-Bezirkspartei Frauenfeld zur Jahresversammlung in Matzingen.

Erneut durfte Bezirkspräsident Stefan Geiges auf ein aktives Jahr zurückblicken. In gewohnt speditiver Manier führte er die Delegierten durch die Traktandenliste. Wichtigster Punkt in der Tagesordnung war der Jahresbericht des Präsidenten. Dabei legte er Rechenschaft ab über die Tätigkeit der Parteileitung und des Parteivorstandes. Besonders hob er hervor, dass die Bezirkspartei es als einzige Gruppierung im Thurgau geschafft habe, vier öffentliche Veranstaltungen zum Thema Energie durchzuführen – im Jahr, in der die Energiestrategie zur Abstimmung vorgelegt wurde. Weiter berichtete Geiges über das Engagement der Top-Kandidierenden der nächsten Kantonsratswahlen. Er schloss mit den Worten: «Es gibt viel zu tun, packen wir’s an.»

Vizepräsidentin Marlise Bänziger durfte nicht nur den Jahresbericht mit Applaus verdanken, ihr fiel auch die Aufgabe zu, Geiges als Kantonsrat der Bezirkspartei zu verabschieden. Stets sei er in Sitzungen aktiv und gut vorbereitet gewesen. Seine klaren und offenen Worte seien über die Fraktionsgrenzen hinaus geschätzt, vielleicht auch ein wenig gefürchtet worden. Mit seinem Rücktritt fehle dem Kantonsrat ein pointierter Politiker. (red)