Ein Plakat bewirkte keine Wunder

Die Evangelische Kirchgemeinde Matzingen suchte per Plakat nach einem neuen Pfarrer. Roland Ziegler, der Präsident der Kirchenvorsteherschaft, weiss, ob diese Art der Stellenausschreibung erfolgreich war.

Drucken

Herr Ziegler, das Plakat mit der Stellenausschreibung ist weg. Haben Sie einen Pfarrer gefunden?

Roland Ziegler: Nein, leider noch nicht. Allerdings sind 14 Bewerbungen eingegangen. Vier davon werden wir uns genauer anschauen.

Haben sich manche aufgrund des Plakats beworben?

Ziegler: Nein, die meisten fanden die Stelle auf Internetseiten oder in Zeitungsinseraten. Es gab nur eine Person, die das Plakat bei der Bewerbung erwähnte. Allerdings wollte diese sich ohnehin bei uns bewerben.

Sind Sie dennoch der Meinung, das Plakat war ein voller Erfolg?

Ziegler: Ja. Unser Ziel war es, die Aufmerksamkeit auf uns zu ziehen und das haben wir offensichtlich geschafft. Die Rückmeldungen aus der Bevölkerung waren auch durchaus positiv.

Welche Probleme gibt es bei der Suche nach einem Pfarrer?

Ziegler: Für Jugendliche ist der Beruf Pfarrer nicht mehr so attraktiv. Es wird immer schwieriger, jemanden zu finden, um diese wichtige Funktion zu besetzen.

Die Jugend fühlt sich nicht mehr vom Beruf angesprochen. Gibt es andere Möglichkeiten, dem Problem zu begegnen?

Ziegler: Ja, momentan bewerben sich – gerade im Thurgau – viele Pfarrer aus dem deutschen Raum. Andere Kantone haben aber nicht ganz so viel Glück wie wir.

Unternimmt die evangelische Kirche etwas dagegen?

Ziegler: Ja, es gibt seit einigen Jahren ein Camp, welches im Kloster Kappel am Albis stattfindet. Dort versuchen wir den Maturandinnen und Maturanden die Theologie näherzubringen und ihnen den Studiengang schmackhaft zu machen.

www.kirchgemeinde.ch/matzingen

Aktuelle Nachrichten