Ein perfekter zweiter Platz

Die Trommler von Drums2Streets aus Kreuzlingen haben am Samstag im Final von «Die grössten Schweizer Talente» dank einer tollen Show und der Unterstützung der Fans den zweiten Platz belegt. Für die jungen Musiker war der Abend ein voller Erfolg.

Valentin Schneeberger
Drucken
Die sieben Perkussionisten von Drums2Streets erreichten bei der Show «Die grössten Schweizer Talente» den zweiten Platz. (Bild: Daniela Ebinger)

Die sieben Perkussionisten von Drums2Streets erreichten bei der Show «Die grössten Schweizer Talente» den zweiten Platz. (Bild: Daniela Ebinger)

KREUZLINGEN. Nicht nur bei ihren energiegeladenen Auftritten versprühen die sieben Mitglieder der Kreuzlinger Trommel-Formation Drums2Streets eine grosse Portion Coolness. Ruhig und gelassen standen sie am Samstagabend Schulter an Schulter auf der Showbühne der Bodenseearena Kreuzlingen und warteten darauf, dass Moderator Sven Epiney den diesjährigen Sieger von «Die grössten Schweizer Talente» verkündet. Wie bei Talentshows üblich, zog dieser den entscheidenden Moment genüsslich in die Länge – um dann schliesslich Sängerin Eliane Müller aus Hochdorf LU als Gewinnerin auszurufen.

Die Lokalmatadoren landeten trotz überzeugender Show und zahlreicher Unterstützung aus dem Publikum auf dem zweiten Platz. Von Enttäuschung herrscht bei den jungen Trommlern jedoch keine Spur.

Ein ganz besonderes Highlight

«Für uns ist der Finalabend perfekt verlaufen. Besser hätte es gar nicht kommen können», sagt Angelo Razzino, Mitglied und Sprecher der Formation. «Nun können wir unabhängig unsere weiteren Schritte planen. Als Sieger der Show wäre dies wohl nicht möglich», vermutet er. Die Truppe sei sehr stolz auf die erbrachte Leistung und habe den zweiten Platz nach der Sendung ausgiebig an der Aftershow-Party gefeiert. «Es ist toll, was wir in dieser kurzen Zeit erbracht haben», sagt er.

Das Finalprogramm stellten Drums2Streets innerhalb nur einer Woche auf die Beine und auch bei ihrem letzten Fernsehauftritt geizten die Trommler nicht mit Überraschungen. Noch einmal zogen sie sämtliche Showregister und verwandelten die Bodenseearena in ein Tollhaus.

Ihre Darbietung vor dem heimischen Publikum, welches mit Mini-Trommeln für Lärm in der Arena sorgte, peppten sie mit Lichtspielen, Wasser und Feuerwerk auf und inszenierten ein Battle innerhalb der eigenen Gruppe. Ein ganz besonderes Highlight bildete der Auftritt des Tambourenvereins Kreuzlingen, der Drums2Streets bei ihrer Show unterstützte.

Der Stadtammann als Fan

Dieser Moment bleibt wohl auch dem Kreuzlinger Stadtammann Andreas Netzle noch lange in Erinnerung. «Als ehemaliger Trommelspieler lief es mir kalt den Rücken hinunter», sagt der bekennende Drums2Streets-Fan, der dem Spektakel mit Fan-T-Shirt live beiwohnte. «Der zweite Platz ist sensationell. Besonders freut es mich natürlich, dass wir den Erfolg hier in Kreuzlingen feiern konnten.» Im Anschluss an die Sendung habe er den Mitgliedern persönlich gratuliert und stehe mit ihnen in Kontakt, um so rasch wie möglich einen Auftritt in Kreuzlingen zu realisieren.

Eine tolle Erfahrung

Nach dem zweiten Platz bei «Die grössten Schweizer Talente» sind Angelo Razzino und seine Truppe so gefragt wie noch nie. «Die Anfragen häufen sich und wir müssen uns bald einmal zusammensetzen und besprechen, wie wir den Schwung aus der Sendung am besten nutzen wollen», sagt er.

Die Teilnahme an der Show habe sich absolut gelohnt. «Es ist eine tolle Erfahrung gewesen und natürlich mögen wir Eliane Müller den Sieg absolut gönnen.» Während den Aufzeichnungen und den Proben hätten alle Kandidaten ein äusserst freundschaftliches Verhältnis gepflegt und auch von den Helfern hinter den Kulissen zeigt sich Razzino begeistert. «Die haben Ausserordentliches geleistet. Dank ihrer Hilfe konnten wir unsere Auftritte nach unseren Vorstellungen realisieren.»

Am meisten freuten sich Drums2Streets jedoch über die Unterstützung der zahlreichen Fans. «Die Stimmung in der Arena war unglaublich und hat uns zu Höchstleistungen getrieben.» Für die Trommler ist inzwischen der Alltag wieder eingekehrt. «Wir sind zurück am Arbeitsplatz oder in der Schule – doch an unserem zweiten Platz werden wir noch lange grosse Freude haben», sagt Razzino.

Aktuelle Nachrichten