Ein neuer Holzbau im Galgenholz

FRAUENFELD. Das vom Amt für Bevölkerungsschutz betriebene Ausbildungszentrum Galgenholz in Frauenfeld soll erweitert werden.

Drucken
Teilen

FRAUENFELD. Das vom Amt für Bevölkerungsschutz betriebene Ausbildungszentrum Galgenholz in Frauenfeld soll erweitert werden. Die aktuellen Raumverhältnisse würden den Ausbildungsbedürfnissen des Verbundsystems Bevölkerungsschutz nicht mehr entsprechen, energetisch und hygienisch weise das bestehende Gebäude erheblich Mängel auf, schreibt der Informationsdienst des Kantons Thurgau in einer Mitteilung. Als Siegerprojekt aus dem öffentlichen Gesamtleistungswettbewerb ist nun der Vorschlag für einen Ersatzneubau von der Krattiger Holzbau AG, Amriswil, hervorgegangen. Alle fünf Wettbewerbsarbeiten sind bis Mitte Juli im Ausbildungszentrum Galgenholz ausgestellt.

Zweckmässig und aus Holz

Aus ökologischen Gründen sollte der Neubau als Holzbau realisiert werden. «Um eine möglichst rasche Realisierung des Neubaus zu erreichen, wurde entschieden, die Umsetzung des Bauvorhabens auf der Grundlage eines Gesamtleistungswettbewerbs unter Totalunternehmungen durchzuführen», heisst es in der Mitteilung.

Das Gebäude des Siegerprojekts bestehe aus einer einfachen und teilweise offenen Holztragstruktur auf einer Bodenplatte in Ortbeton. Es sei zweckmässig organisiert und füge sich durch die Übernahme von typischen Elementen der bestehenden Bauten wie Giebeldach, Dachvorsprung, Fassadenraster und Sockel gut in den Bestand ein.

Alle fünf Wettbewerbsarbeiten sind vom 7. bis und mit 15. Juli im Ausbildungszentrum Galgenholz ausgestellt und können werktags, jeweils von 13.30 bis 16 Uhr, besichtigt werden. Der Jurybericht liegt bei der Ausstellung zur Einsicht auf. (red.)

Aktuelle Nachrichten