Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Ein Neu-Nationalrat, ein Dank und viermal Ja

Frauenfeld Bei der diesjährigen Herbstversammlung begrüsste FDP-Frauenfeld-Präsident Daniel Sidler nebst zahlreichen Gästen den Neu-Nationalrat Hansjörg Brunner sowie die FDP-Kantonsrätin Cornelia Hasler-Roost. Brunner beantwortete die Fragen souverän, er gehe motiviert an das Amt in Bundesbern heran. Wem er die Besucherbadges vergibt, behielt er aber noch für sich. Die ersten Kontakte mit der FDP-Parteileitung hätten Brunner bezüglich Professionalität beeindruckt. Er freut sich auch auf den Einsitz in der staatspolitischen Kommission, in der etwa über die Masseneinwanderungs-Initiative diskutiert wird. An der Versammlung standen aber auch noch ­Abstimmungsvorlagen auf dem ­Programm. Kantonsrätin Hasler-Roost informierte über den Erweiterungsbau der PH Thurgau, für den die kantonale Partei die Ja-Parole beschlossen hat. Die zwei Budgets der Schulen Frauenfeld wurden je mit dem knappst möglichen Resultat angenommen, obwohl mehrere Redner gefordert hatten, es abzulehnen, da sie mit der Abschreibungspraxis nicht einverstanden seien. Das Budget der Ortspartei wurde ebenfalls gutgeheissen und zu guter Letzt wurde Peter Hochuli gedankt, der 16 Jahre in der Primarschulgemeinde die FDP vertreten hat. (red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.