Ein närrischer Liederabend

Am Narrenkongress in der Rüegerholzhalle in Frauenfeld sorgte Komiker Hugi aus dem Baselbiet für närrische Laune. Stadtammann Carlo Parolari jodelte.

Christof Lampart
Drucken
Teilen
Beim Jodeln am Narrenkongress darf Stadtammann Carlo Parolari (zweiter von rechts) die Hände getrost in die Hosentaschen stecken. (Bild: Christof Lampart)

Beim Jodeln am Narrenkongress darf Stadtammann Carlo Parolari (zweiter von rechts) die Hände getrost in die Hosentaschen stecken. (Bild: Christof Lampart)

FRAUENFELD. Zwar dürfte es dem einen oder anderen etwas seltsam zumute gewesen sein, als die Frauenfelder Narrenzunft nicht im gewohnten roten Ornat, sondern als Cowboys und Cowgirls verkleidet und zu den Klängen von Olaf Hennings «Cowboy und Indianer» die Bühne der Rüegerholzhalle betraten. Doch löste Steffi die Erste schon kurz darauf das Rätsel. Bevor die begeisterte Reiterin vor einigen Jahren aus Deutschland in die Schweiz zog, wollte sie eigentlich nach Kanada auswandern. Der Auftritt war also sozusagen eine Ehrerbietung an die aktuelle närrische Regentin.

Mehr Volk als auch schon

Zwar waren am Freitagabend noch nicht alle Bänke besetzt, als Obernärrin Steffi die Erste und der 13er-Rat einmarschierten, aber der Moderator hatte dafür eine Erklärung dafür: Die übrigen Plätze seien noch für die diversen Delegationen bestimmt, die halt erst etwas später, nach den eigenen Auftritten, Platz nehmen würden. Dennoch fiel es auf, dass sich heuer mehr Närrinnen und Narren in der Festhalle versammelt hatten als auch schon. Kein Wunder, war die Stimmung schon von Anfang an gut.

Mit dem Charme eines Basler Landeis sorgte der Baselbieter und selbsternannte «ErVolksKomiker» Hugi für Gelächter im Saal. Die Parodien, worin er Texte von Schweizer Volksliedern mit bekannten Klängen aus der Pop- und Rockgeschichte mixte, kamen besonders gut an.

«sRamseiers» trifft ACDC

Das Publikum erhielt so eingängige Lieder wie «sRamseiers» oder «Det äne am Bergli» in ganz anderen Gewändern präsentiert, nämlich Wahlweise als Michael-Jackson-, ACDC- oder Queen-Cover. Höhepunkt war jedoch Hugis Auftritt als Leiter eines spontanen Folklore-Chors, dem so bekannte Frauenfelder wie Hanspeter Gubler (verkleidet als Kuh Rösli) oder Stadtammann Carlo Parolari (als Jodler) angehörten. Nach dieser Nummer war der Abend so richtig lanciert. Einen Abend, der noch lange dauerte und als gelungene Mischung aus Show und Fasnachtstreiben vielen in guter Erinnerung bleiben dürfte – und das nicht nur bei eingefleischten Närrinnen und Narren.