Ein Leben mit Epilepsie

MÜNSTERLINGEN. Rund ein Prozent der Bevölkerung hat Epilepsie – in der internationalen Bodenseeregion mit ihren knapp vier Millionen Einwohnern sind also etwa 40 000 Menschen betroffen. Das Thema wird heute, 11. Juni, 19.

Merken
Drucken
Teilen

MÜNSTERLINGEN. Rund ein Prozent der Bevölkerung hat Epilepsie – in der internationalen Bodenseeregion mit ihren knapp vier Millionen Einwohnern sind also etwa 40 000 Menschen betroffen. Das Thema wird heute, 11. Juni, 19.30 Uhr, an einer Veranstaltung der Schweizerischen Epilepsie-Liga und der Neurologie des Kantonsspitals Münsterlingen aufgenommen. Gerhard Luef, Leitender Oberarzt der Universitätsklinik für Neurologie in Innsbruck, spricht über «Epilepsie und Familie». Barbara Tettenborn, Chefärztin Neurologie des Kantonsspitals St. Gallen, spricht über «Sport bei einer Epilepsie-Erkrankung». Im dritten Vortrag des Abends referiert Ludwig Schelosky, Leitender Arzt Neurologie am Kantonsspital Münsterlingen über «Leben mit einer chronischen Erkrankung». Die Vorträge sind öffentlich und finden im Saal im Haus GZ auf dem Areal der Psychiatrischen Klinik statt. (red.)